15. März 2012

Freizeitstress

Ich wollte meine schneeweiße Winternase in die frühlingverheissende Sonne halten, die heimische Gastronomie unterstützen und beim Milchkaffee ein Buch zu Ende lesen oder wahlweise Leute gucken, je nach Leuteangebot. Stattdessen himmel ich stundenlang, aber immerhin im Sonnenschein, Wulfhild an, die seelig schlummert.

Aber für das Seelenheil der Arbeitnehmer bleibe ich dabei: Elternzeit ist nicht gleich Urlaubszeit, so ein Kind ist total zeitaufwändig. Echt jetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen