17. April 2012

Schwimmratten sind eine Gattung aquatischer Nagetiere aus der Gruppe der Altweltmäuse (Murinae)

Nachdem ich mich nach den bunten Schilderungen Betroffener ganz schnell gegen Saunapinkeln für Anfänger entschieden hatte und genetisch bedingt sowieso nur Nasses infrage kam, meldete ich Wulfhild neulich beim Babybadewannenkampfsport an.

Wer nochmal nachlesen möchte...

Gestern dann die Initiationsriten.

Schon im Vorfeld irritiert mich der Kurs. Ich soll Wulfhild bereits Wochen im Voraus an das kalte Wasser gewöhnen, indem ich das Badewasser jede Woche um ein Grad (in Worten: ein Grad!) kälter mache. Diese Bitte hab ich an meine Hand weitergegeben, man will ja nichts falsch machen beim ersten Kind. Ob die Hand das beim Badewassertemperaturcheck aber so genau genommen hat mit den Maßeinheiten, das weiß nur Neptun (weil Wasser und so).

Bereits im Bus zum Bad werde ich wieder irritiert, da ich dort eine weitere Teilnehmerin nebst Manducapaket treffe, welche mir erzählt, dass sie erst gar nicht mit dem Bus fahren wollte, weil das so anstrengend sei. Ich runzle die Stirn, blicke bergauf Richtung Bad und schweige wohlweislich. Ich muss mich ja nicht mit jedem anfreunden, der auch tagsüber Zeit hat weil Kind.

Vor der Umkleide irritiert mich der zwischen der Umkleide und dem tatsächlichen Raum mit dem Becken liegende Gang. Gänge haben in öffentlich zugänglichen Gebäuden wie zum Beispiel Krankenhäusern die Angewohnheit, Menschen zu beherbergen. Auch solche ohne Schwimmambitionen. Aber gut, immerhin gibt es eine Umkleide und so huschen wir von nun an montags immer leicht bekleidet mit dem Kindelein über den Flur. Erinnert ein wenig an Jungendherbergen nach Zapfenstreich. In der Umkleide tausche ich noch schnell mit einer weiteren Mutter Schwimmwindeln, weil unsere grün und ihre rot sind. Ihr Junge wollte aber lieber die grünen haben. Wollen wir mal nicht so sein.

Badewannenkampfsportversiert weiß ich ja, dass man sich vor dem Betreten des kühlen Nass duschen muss, aber vor Wulfhild war mir nicht klar, wieviel Spaß dieser Programmpunkt machen kann. Ihre erste Begegnung mit einer Dusche ist ein voller Erfolg, Jauchzen kann sie ja schon eine ganze Weile. Warte ab, Kindchen, gleich kommt die richtig große Badewanne.

Die ist dann auch ein voller Erfolg. Wulfhild ist das Kind, das a) alle anderen Kinder anlächelt und -lacht, b) nicht schreit, c) als erste taucht und d) auch die Mütter anlächelt. Und heimlich über Mutti lacht, denn die muss ja jetzt singen.

Kann man in Deutschland Kinder bekommen und doch irgendwie das Singen im Kreis umgehen? Wenn ja, dann möchte ich bitte wissen wie das geht. Ich singe gerne. Wulfhild freut sich auch, wenn ich singe, aber die getragen-schunkelnden, mit den Händen mitklatschenden, die Silben wunderbarst betonenden, eine Oktave höher als nötig singenden Heerscharen von Müttern, die ihre Kinder im Kreis ins Becken pinkeln lassen vor sich im Wasser zappeln lassen, das muss doch bleibende Schäden verursachen. Oder nicht?



Ich singe also. Oder versuche es zumindest, denn als Neumutter ist man mit den rhythmischen Lippenbekenntnissen ja noch nicht ganz so vertraut, dass man ohne Liedblatt parat käme. Was, wie ich einsehe, im Wasser schwierig ist. Hier zahlt es sich jetzt aus, dass ich den Kurs nicht ohne Schützenhilfe besuche, sondern rechts und links von mir ebenso schallend trällernde Damen habe, mit denen ich direkt im Anschluss beim Ladde Matschiahdo das Ganze nochmal Revue passieren lassen kann. Inklusive Austausch von zwei bis drei Meinungen. Höchstens.

Ja, Wulfhild verschlief den Rest des Tages. Inklusive zweier Mahlzeiten, welche sie schlafend zu sich nahm. Ein Hoch auf den Saugreflex.

Ich freu mich schon auf nächste Woche, dann lernen wir Kraulen. Oder?

Kommentare:

  1. Oh mann, ich fühle mich 18 Jahre zurückversetzt ... aber das kommt noch besser, wenn Wulfhild in den Kindergarten kommt. Die anderen Kinder sind klasse und auch gern zum spielen Nachmittags gesehen, wenn da nur nicht die dazu gehörenden (na gut nicht alle) Mütter wären ... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Man singt beim Babyschwimmen? Ich bin minimal geschockt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mütter singen immer und überall. Eigentlich gibt es das Babyschwimmen auch nur, damit man mal wieder singen kann!

      Löschen
  3. Und im Kreis stehen! Das war doch schon bei der Massage so, oder?
    Sei tapfer! Vielleicht pinkelst du einfach mal ins Becken und lässt Wulfhild singen...

    AntwortenLöschen
  4. Und lern schon mal die nächsten Lieder...
    ich hab schon den ganzen Tag einen Ohrwurm....

    Drei kleine Fische, die schwammen im Meer, da sagte einer "Ich kann nicht mehr....."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na toll ... die drei kleinen Fische werde ich nun nicht mehr los ... danke *grmpf* ;-)

      Löschen
  5. In der 2. Stunde ist 200m Delphin oder doch nicht?
    Bist du bzw. ihr ;-) schon bei Babymassage (achso, war ja schon) und Pekip angemeldet? *fg*

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen