21. Mai 2012

Immer gut wenn sich einer auskennt

Gestern haben wir unserem neuen Hobby C'n G gefrönt. Cache'n Grill. Denn erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Die GeoCacher-Arbeit vor dem Grill-Vergnügen führte uns in den Brander Wald, den ich in den letzten 33 25 Jahren meines Lebens nie besichtigt habe, da es ja ausreichend andere Wälder gibt. Auch in der Nachbarschaft. Scheint gerade in zu sein, hübsche Gegenden in der Nachbarschaft zu entdecken als wär ich ein Tourist.

So hab ich dann aber auch erst gestern gelernt, dass der Brander Wald ein Naturschutzgebiet ist. Und wohl auch mal ein Truppenübungsplatz war. Zumindest hoffe ich, dass er es war. Ansonsten beglückwünsche ich mich selbst zu meinem Glück, dass gestern nicht scharf geschossen wurde. Unscharf auch nicht. Oder hat Platzregen was mit Platzpatronen zu tun? Weiß der Geier.

Und siehe da, da gibt's nicht nur Bäume, Sträucher, Kröten und überraschend hohe Hügel, sondern auch Panzer. M-47, um genau zu sein. Falls man mal einen braucht.

Immerhin gucken die nett.


Allerdings muss man sich bei Bedarf erstmal ein bisschen mit Rost-Umwandler austoben. Und dabei denke ich nicht an die kleine Dose, OH NEIN. Ein Schweißgerät könnte auch von Nutzen sein.


Warum stehen jetzt diese Panzer da rum? Man weiß es nicht. Aber die Naturschutzgebietsinfotafeln (übrigens ein prima Einsteigerwort für das Spiel das mit Donaudampfschiffahrtskapitänsmützenschirmaufschrift endet) erläutern, dass die Fahrrillen der Panzerketten heute prima Mini-Tümpel und -Biotope abgeben. Glück gehabt, doch noch zu was nütze.


Also nicht nur ein geeigneter Topf für Wildblumen, sondern auch ein klasse Starterset für die Amphibienzucht. Man braucht halt nur ein bisschen Platz hinter'm Haus. Und vielleicht einen Tieflader für den Transport, die scheinen mir nämlich nicht mehr ganz fahrtüchtig zu sein.


Und da wir neben dem wehrdienstverweigerten geek auch einen Wehrdienstverweigerungsverweigerer dabei hatten, hab ich nicht nur eine Menge über Panzer gelernt, sondern auch die ein oder andere Anekdote vom Truppenübungsplatz gehört. Scheint ein lustiger Verein zu sein, diese Verteidigungsgruppe. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass man ab und an den Panzer schnell mal einbuddelt, um sich vor dem herannahenden Feind zu verstecken? Schnell mal einbuddelt. Hm.

Als Accessoire für den Lebensabschnitt "Stillen" eignen sich die Dinger aber auch hervorragend.


Wieder was gelernt.

Kommentare:

  1. Wehrdienstverweigerungsverweigerer *lol*

    AntwortenLöschen
  2. Hmm - die Rostlauben kenne ich auch noch nicht. Welcher Cache ist das denn? Ich finde übrigens Du solltest ein Album für "Wulfhild" anlegen: "Ungewöhnliche Orte an denen ich Dich gestillt habe" Das Bild wäre ein hübscher Einstieg und beim Cachen findest Du bestimmt noch ein paar. Macht sich doch gut als Geschenk zum 18. Geburtstag ;-)
    Liebe Grüße
    Fredda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich eine schöne Idee, müsste ich dann nicht an all den ungewöhnlichen Orten auch stillen. Womit ich mich doch oft ein wenig schwer tu...

      Löschen