15. Juni 2012

Aprikose + Aubergine = Nudelsalat

Und als ich so den Haufen getrockneter Aprikosen betrachtete, hörte ich wie das Kleinhirn dem Großhirn zuflüsterte, dass dies doch die perfekte Gelegenheit wäre, den orientalischen Nudelsalat auszuprobieren, den der DM neulich freundlichst per Rezeptkarte im Briefkasten angeboten hatte. Das Großhirn fiel sofort drauf rein.

Leider entpuppten sich die getrockneten Aprikosen als Fata Morgana.

Da ich aber sowieso weder Aubergine noch Gurke oder gar Pinienkerne im Haus hatte, sondern nur Penne, Frühlingszwiebeln, Fetakäse, Zitronensaft, Olivenöl, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer, musste ich ja sowieso los in Richtung Konsumtempel.

Ich muss dazu sagen, dass der geek keine Auberginen mag. Was sich immer ungünstig auf meine Vorliebe für orientalischen Schnickschnack auswirkt, da ich das dann mal einfach nicht koche. Glück muss der Mensch haben, gibt es doch den kulinarisch begeisterten syrischen Schwippschwager, oder wie auch immer der Mann der Cousine kategorisiert wird. Der übrigens nicht nur hervorragend kochen kann, sondern auch großer Fan von Gartenzwergen und Volksmusik ist. Ein Schatz.

Da aber trotz der geek'schen Abneigung gegenüber Auberginen das alljährliche Grillfest der Badewannenkampfsporttruppe anstand, nahm ich die Gelegenheit beim Schopfe, andere Menschen in den Genuss des ungetesteten Rezepts kommen zu lassen. Und siehe da, es war genussvoll. Für Geschmacksknospen UND Augen.


Das Stängchen Zitronenmelisse gehört da eigentlich nicht hin, wollte aber gerne Germany's Next Top Stängchen werden und so konnte ich sagen: Stängchen, ich habe heute ein Foto für Dich. Die Serviette ist übrigens, das Motiv lässt es erahnen, noch von der Taufe übrig, von der ich erzähle, sobald ich die dreihundertsechsundvierzigtausend Fotos gesichtet und einige ausgewählt habe. Denn da wir selber gar keine Fotos gemacht haben, musste ich auf die Deutsche Post und eine DVD-Versandtasche warten. Und verbringe nun meine Tage damit, stundenlang vor dem Fernseher zu sitzen und die Diashow anzuschauen. Ach, sie werden so schnell groß.

Kommentare:

  1. Jetzt will ich es aber doch noch ein bißchen genauer wissen, wie dieser Salat geht. Die Aubergine wird bestimmt gebraten und die Nudeln gekocht und ansonsten alles andere einfach dazu?

    AntwortenLöschen
  2. Ganz einfach: 1 Aubergine würfeln und anbraten, ebenso ein paar Frühlingszwiebeln. Mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Handvoll Aprikosen kleinschneiden. 1/2 Gurke längs halbieren und in Scheiben schneiden. 6 EL Olivenöl, 4 EL Zitronensaft, Salz und Pfeffer sowie eine Prise Kreuzkümmel mischen, Rest dazu und 500 g Nudeln untermischen. Zur Krönung: eine Packung Fetakäse zerbröseln sowie Pinienkerne rösten und drüber damit. Leckerschmecker!

    AntwortenLöschen
  3. Mhhh, den mache ich am Wochenende direkt nach. Ist ja wieder Grillwetter! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er schmeckt übrigens auch als eigentlich zu wenig Rest, mit einer großen Menge Tomaten in eine handliche Portion aufgemotzt! Nur so für den Fall, dass was übrig bleibt ;-)

      Löschen
  4. Dankeschön. Wird am Samstag zum Nähkränzchen ausprobiert!

    AntwortenLöschen