6. Juni 2012

Das war keine Schönheits-OP, das musste sein

Wenn man auf dem Weg in den Süden der Kaiserstadt das Kind ohne Mütze in den Autositz setzt, weil es so warm ist im Auto, und man dann die Scheibe runterkurbelt, um mal ein bisschen frische Luft reinzulassen und man dann die Scheibe wieder raufkurbeln möchte, weil es doch ein bisschen frisch wird im Auto, dann ist es eigentlich doch nicht so angenehm, wenn die Scheibe sich nicht raufkurbeln lässt. Mit nicht so angenehm meine ich a) kalt am Hals und b) leicht erschreckend in der Herzgegend.

So was passiert ja immer Samstags. Gerne auch Samstagnachmittag, wenn fast keine Werkstatt mehr auf hat. Und man außerdem einen Termin hat, denn die Küsterin schließt das Gemeindehaus für die Vorbereitung der Tauffeier auf. Und es ist Regen angesagt. Und Gaffer Tape ist irgendwie auch keine dauerhafte Lösung. Und das Kind hatte keine Mütze auf.

Vom Regen in die Traufe komm ich aber gleich, wenn ich Mr. Goldfinger wieder aus dem Autokrankenhaus abhole und die Pflegeversicherung nicht für die Operation aufkommt und ich nicht mit einem Lächeln zahlen kann. Er verwandelt sich seit geraumer Zeit in ein Fass ohne Boden. Da nützt selbst die Gasanlage nichts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen