22. August 2012

Eine Lösung kommt von ganz alleine

Nachdem ich dann vorgestern staunend zusah, wie meine Nähmaschine plötzlich die schöne Seite der Zickzacknaht nacht unten verlegte, um obenauf zwar auch nicht schlecht, aber falsch auszusehen, dann meiner Nähmaschine dabei zusah, wie sie unten 3 km Faden auf 3 cm Stoff vernähte, dann meiner Nähmaschine dabei zusah, wie sie allen Stoff in die dunklen Tiefen ihres Innenlebens zog, dann meiner Nähmaschine dabei zusah, wie sie von mir angeschrien wurde.... Ihr versteht, was ungefähr los war...

Ich säuberte neu. Ich fädelte neu ein. Ich spulte neu. Ich legte neu ein. Ich holte neu nach oben.

Ich probierte geradeaus. Ich probierte hin und her. Ich probierte eng. Ich probierte weit. Ich probierte mittig. Ich probierte rechts.

Nix.

Gar nix.

Überhaupt gar nix funktionierte.

Hätte ich gekonnt, hätte ich sie in die Ecke gepfeffert. Aber dann wäre eine Katsche im Parkett gewesen und der geek ist da sehr empfindlich. Also gekonnt geflucht und strafende Verachtung in den Blick gelegt, bevor dieser abgewandt wurde.

Gestern das gleiche von vorne, nur ohne das Vorgeplänkel mit erst richtig nähen und dann langsam falsch werden. Ich suchte Hilfe bei Instagram. Und bei Euch. Ihr empfahlt:

"Nicht richtig eingefädelt. Billiges Garn. Zu dicke Nadel. Zu dünne Nadel. Falsche Fadenspannung. Fadenreste im Umlauf. Zu viel Staub." (Also hauptsächlich Michou, die Fadendompteuse meines Vertrauens.)

Ich hab dann erstmal nix gemacht, weil das ja meist schon hilft. Denn was ohne Grund anfängt, hört manchmal auch ohne Grund auf. Naja, bis auf das ohne Grund plötzlichen Drang auf Schokolade haben, das hört nicht auf. Nie.

Und während ich so laut fluchend nix machte, schnitt ich wenigstens schon mal den pinken Apfelstoff zu, aus dem für ein anderes Mädchen aus dem Mofaclub ein Mädchenshirt werden soll. Auf Bestellung, also muss es hübsch werden. Und nicht zwei Nummern zu klein und ohne Nahtzugaben. Hoffentlich wird demnächst ein äußerst schmales, kleines, leichtes Mädchen geboren, denn ich hätte hier den Anfang fertig geschnitten zur Hand. Also auch auf dieser Baustelle das Tun auf später verschoben und zurück zum Nahtproblem.

Also nochmal von vorne mit den Tipps, weil ich das ja schon alles neu gemacht hatte. Und siehe da. Läuft wieder. Ergebnis kommt Montag an den Mann. Bzw. das Mädchen.


Der Trick: zu Ikea fahren und sich entspannen. Hilft immer.


Und jetzt entschuldigt mich bitte. Ich muss meine Servietten, Tischsets, Kopfkissen und Bilderrahmen liebkosen.

Kommentare:

  1. Cool, welches Schnittmuster ist das? Ich mag diesen amerikanischen Halsausschnitt. Wollte mich Freitag mal an einem ersten Shirt ausprobieren - muss mich erst noch für die Stoffe entscheiden. ...dieses Problem hatte ich übrigens auch mit der geliehenen antiken Maschine meiner Schwiegermutter, nur dass es auch nach 3 neuen Tagen nicht ging und ich mir selbst doch direkt eine Maschine gekauft habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Shirt-e-Book von klimperklein. Ist klimperleicht zu nähen mit der Anleitung :-)

      Löschen
  2. Und was ist mit den Teelichtern ;-) ?
    Manchmal sind Nähmaschinen schon echt doofe Zicken, nicht wahr?
    Viele Grüße (schon länger unregelmäßige Leserin und jetzt per GFC dabei).
    Goldengelchen

    AntwortenLöschen