20. August 2012

The secret life of Cati B.

Die Leser mit Kindern denken jetzt an heimliches Alleinepinkeln auf dem Klo, die Leser ohne Kinder hoffentlich an ganz andere Dinge.

Irgendwo dazwischen, würde ich sagen. Denn seit Wulfhild da ist, finden plötzlich einige Heimlichkeiten in meinem Leben statt. Kindbedingte Heimlichkeiten, die es ohne sie nicht geben würde.

Das heimliche Pinkeln ohne Zuschauer ist nicht darunter, das bin ich ja schon aus Babysittertagen gewohnt, das haben nämlich schon 21 Kinder vor Wulfhild zu torpedieren versucht. Ja, ich hatte viel Übung vor ihr.

Zur Zeit ist es das heimliche Bloggen. Denn da es gefühlte Achtundzwanzigtausend Grad im Castle Grayskull sind (ich sollte für die Wohnung einen anderen Namen suchen als den des noch nicht existierenden, freistehenden Castle Grayskulls mit umliegenden Ländereien, richtig?), schläft ihre Hoheit nicht ganz so gut. Verstehe ich, geht mir genau so. Und da ich ein netter Mensch sein kann bin, lege ich sie gerne im kühleren Schlafzimmer aufs große Bett, wenn eine der vier Tagesschlafeinheiten ansteht. Ja, vier. In Worten: vier.

Da der Computer aber vor kurzem vom Arbeitszimmer Kinderzimmer ins Schlafzimmer umgezogen ist, ringen nun zwei Engelchen auf meinen Schultern, sobald sie schläft. Das eine Engelchen möchte gerne auch schlafen und ruft laut COUCH COUCH COUCH und das andere möchte gerne bloggen und ruft WULFHILD EGAL WULFHILD EGAL WULFHILD EGAL. Frei nach dem Motto, dass sie noch den ganzen Rest ihres Lebens schlafen kann, schleiche ich dann also wieder zurück ins Schlafzimmer und fahre den Rechner hoch. Das ganz leise Düsentriebwerk stört sicher keinen.

Bisher ist es immer gut gegangen, aber ich bete vorsichtshalber doch jeden Tag um Kühlung. Des Wetters, nicht der Grafikkarte. Und das laute Lachen Mitmurmeln der Wörter hab ich mir auch schon abgewöhnt.

Viel schlimmer ist aber das heimliche Schokolade essen. Wobei essen noch ein schönes Wort ist für das, was verhungernde Wölfe gerne tun, wenn sie mitten im Winter ein Reh zur Strecke gebracht haben.

Abends auf der Couch hab ich das inwischen ganz gut im Griff, das mit dem plötzlichen Lechzen nach Schokolade. Und dem angsteinflößenden Gedanken zu sterben, wenn ich nicht in den nächsten 5 Sekunden Schokolade esse. Oder Chips. Dieser Gedanke überkommt mich höchstens noch einmal pro Woche. Mal sehen wie das wird, wenn ich demnächst mal wieder wochentagsalleinerziehend bin.

Gut, ich gebe zu dass ich manchmal einfach ein paar Chips in der Küche esse (ohne Licht und unter dem Vorwand, mein Getränk nachzufüllen). Das ist nicht die Couch, das zählt nicht. Und wenn der geek es nicht merkt, zählt es noch weniger.

Aber. Immer dieses Aber. Ihr kennt ja diese verführerischen Warenfeilbietungsanlagen an Supermarktkassen. Die für gewöhnlich Kinder ansprechen sollen und das zur großen Freude der Eltern auch erfolgreich tun. Die mit Schokolade lockende Prüfung der Standhaftigkeit.

Um mal "The Rum Diary" zu zitieren: Ich habe meine Willenskraft besiegt. Eigentlich kann das ja jedem egal sein, dass ich wenn möglich jeden Tag irgendeine Kleinigkeit einkaufe, nur um an der Kasse stärker zu sein als der eiserne Wille. Aber irgendwann sollte doch der Punkt kommen an dem es mir zu peinlich ist, die schokoladigen Kalorien zwischen Bezahlen und vor-der-Supermarkttür-Wulfhild-und-den-geek-treffen zu verschlingen. Zwischen Tür und Angel also. Und ja, verschlingen, denn viel Zeit bleibt ja nicht. Aber wenn die Gier mich überrollt, ist das ausreichend.

Hört das nach dem Abstillen wieder auf? Ich bitte darum.

Kommentare:

  1. Das Posting sagt doch nur, dass Du zum Bloggen auf der Couch ein iPad brauchst.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, das mit der Schokolade hört nicht mehr auf. Denn bald wirst Du Wulfhild sagen, dass es vor dem MIttagessen keine Süßigkeiten gibt, während Du kochst und heimlich versuchst nebenbei noch schnell die Tafel Schokolade zu verschlingen :o))

    AntwortenLöschen
  3. Ja, genau, Anja. Sobald wulfhild "auch !!!!" sagen kann, wirst du die schokoladeschrägstrichchipsschrägstrichsonstiges schnell in den dreieinhalb Sekunden reinstopfen, in denen dein Kind vom Vogel vor dem Fenster abgelenkt ist. Aber du tust Damit ja nur gutes, weil Schokolade ist ja soooo ungesund für kleine Kinder...

    AntwortenLöschen
  4. O.K.: Ihr kriegt hier alle je $ 5,-- virtuelle Entertainment-Fee von mir an Euch bezahlt (incl. Cati doppelte Ration!) :-D :-D :-D
    Jetzt weiss ich wieder (einmal) WIE langweilig mein Leben (gewesen) ist ohne Kinder :-)

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen