16. September 2012

Ich schlafe noch


Wulfhild ruft mir aus ihrem Zimmer so lange lauthals GUTÄHN MOGGÄHN entgegen, bis ich aufstehe und ihr Frühstück mache. Die Frisur sitzt nicht.

Der Kronkorken von meinem ersten postschwangerschaftsgeburtlichen Bierchens liegt mit der schmerzenden Seite nach oben auf dem Küchenboden. Die Frisur sitzt nicht.

Wulfhild liegt wieder schlafend im Bett, ruft aber mit ihren telepathischen Fähigkeiten dem Postboten zu, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt wäre zu klingeln. Schließlich schlafe ich ja gerade wieder. Die Frisur sitzt nicht.

Wulfhild ist wieder wach geworden und singt. Der geek wird wegen des Gruppenzwangs auch wach und stellt fest, dass ein Besuch des Badezimmers eine gute Idee wäre. Ich wache vorsichtshalber auch wieder auf. Die Frisur sitzt nicht.

Der geek bleibt so lange weg, bis ich wieder eingeschlafen bin. GottseiDank ruft sein Vater an. Wohin sonst auch mit all dem Schlaf. Die Frisur sitzt nicht.

Der geek ist wieder da und schaltet das iPad ein. Wann wenn nicht jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, neue Musik zu entdecken? Ich gebe auf. Und die Frisur sitzt ja sowieso nicht.

Zu erkennen wann man klein beigeben muss: eine wichtige Fähigkeit am frühen Samstagmorgen.

Kommentare:

  1. Schlaf wird ohnehin total überschätzt. Das ändert sich erst, wenn Wukfild mit 14 gegen 4:00 Uhr morgens (positiv betrachtet) von der Disco kommt und bitte vor 14:00 Uhr nicht gestört werden möchte!
    ;-)
    LG Frau Spätlese

    AntwortenLöschen
  2. Verrätst Du den Trick mit der Frisur?? ;-)

    AntwortenLöschen