21. September 2012

Madeira

Heute ist Wulfhild immer noch bei Oma und Opa so dass ich Zeit habe. Anstatt zu staubsaugen, die Küche aufzuräumen oder das Bad zu putzen, die Wäsche zu machen, Unterlagen zu sortieren oder zu bügeln, Betten zu beziehen, einzukaufen oder zu kochen, nehme ich mir hier und jetzt Zeit dafür, meine Urlaubsbilder vom letzten Jahr zu zeigen. Könnte an meiner momentanen Urlaubsreifheit liegen. Oder auch nicht.

Madeira I like.

Wir gehen ja lieber raus als aus. Im Urlaub heißt das: stinkende Wanderschuhe weil warm. Siehe hier, hier und hier. Und: der Weg ist das Ziel. Und: wer auch im Urlaub mit Wecker aufsteht, der ist vor der Mittagshitze zurück am Pool.


Erster Sonnenbrand des Jahre. Zeit des Verbrechens: September 2011. Ort des Verbrechens: rechts im Bild.


Ich fühlte mich schon unglaublich monströs schwanger. Doch das dicke Ende kam ja erst noch.


Ich kann nur noch auf Inseln im Atlantik leben. Wegen des Gefühls, oben über den Wolken.


Auf dem Weg nach oben, über den Wolken.


Angekommen oben, über den Wolken.


Da wo nur noch eine klitzekleine Rangerhütte von der letzten Rast vor dem Gipfel zu sehen ist.


Der Gipfel. Oben, über den Wolken.


Zur Erinnerung: unten ist auch gut.


Also wieder zurück nach oben, über die Wolken. Madeira, I like.


1 Kommentar:

  1. ... erkundige Dich nach Einwanderungsbedingungen - ich verkauf' Dir meine Huette samt 6.000 m2 Garten (fuer die ich selbst leider schoen langsam zu alt werde).
    Da hast Du dann zwar kein Wasser unter Deinen Wolken, aber Gruenzeug (mit etwas Haeuschens dazwischen). Entweder ueber oder unter diesen Wolken kannst Du dann allen moeglichen Voegeln bei irre rasanten Flugmanoevern zusehen.
    Auch Nebelschwaden (unterschiedliche Hoehenlagen per Tag) bieten extrem huebsche Aussichten; z.B.: ich bezeichne eine in der Ferne dann langsam aus dem Nebelsee sichtbar werdende kleine Haus-Ansiedlung immer 'Avalon' und irgendwann koennte mal Exkalibur noch herausragen (aber das kann ich mit meinem Alter nicht mehr erwarten - der/die Naechsten, bitte!) Beide Romantik-Lieferanten der Sonne: Ost- wie Westsicht (ohne Verrenkungen oder extra Spaziergang, nein nebenbei!)
    Ja und Deine Wanderschuhe brauchst Du ganz selten wegstellen; nur fuer die talseitige Haelfte des dorten eher manikuerten Gartens geht das auch ohne!
    'Wulfhild' kann Skippy reiten - wenn sie ihm Manieren beibringt ;-) und mit den 'fliegenden Katzen' (Kookaburras) sollte sie sich bitte beizeiten anfreunden. Am Besten wie bei 'ner Hexe auf der Schulter sitzend (geht!) ; zumindest aber immer einen Revier-Halter in der Umgebung haben. Grund: die sehen eventuell sich herumschleichende Schlangen schneller als wir Menschen und 'end-konservieren' sie zufrieden gurrend.

    Rauh und kurz beschrieben wuerde ich die Sache wie folgt beschreiben: romantischer (australische Immobiliensprache nicht Deutsche !!!), grosser Garten mit optisch passendem Haus, welches allerdings alle mod. Comf's besitzt!

    Mensch, das koennte wirklich was fuer Euch sein, aber ...

    LG, Gerlinde



    AntwortenLöschen