1. Oktober 2012

Ferien mit Freunden

Mit Freunden in Urlaub zu fahren ist ja immer so eine Sache. Hat man sich nämlich auf eine Reiseziel geeinigt (Hürde 1), das zur angestrebten Urlaubsart passt (Hürde 2), dann kann es passieren, dass man sich doch nicht so viel zu sagen hat. Oder die anderen gar nicht so lustig sind. Und unseren Humor doch nicht verstehen. Oder sie wollen immer hü statt hott. Oder immer mit uns. Oder ohne. Da sind Möglichkeiten noch und nöcher, die einen Urlaub mit Freunden zu einem großen Wagnis werden lassen.

Außer man fährt mit den richtigen Freunden. In den gemeinsam angestrebten Strandwanderurlaub. Auf der unabhängig voneinander für gut befundenen Insel im blauen Meer.

Dann lacht man viel, unternimmt viel gemeinsam und getrennt und freut sich, das man sich auch hinterher noch mag.

Und was zu bloggen hat man auch. Den Anfang machen ein paar Bonmots:

Das Wetter ist wie ein Umluftgrill.

Es hilft nichts, der Himmel ist zu groß.

Das tut weh, weil ich doch die Haare oben so kurz hab.

Lupinenkerne kann man gut wegmümmeln, aber ein ganzes Glas isst man nicht. Nicht so wie Silberzwiebeln.

Mann 1 mit Sternengucker-App: Ich hab mal alle natürlichen Himmelskörper ausgegraut. Jetzt zeigt es nur noch Satelliten und Weltraumschrott an.
Mann 2: So wie Jupiter?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen