25. November 2012

Unverhofft kommt Weihnachten

Und so steht man dann ab und an nackig frierend unterm Baum, weil doch eben erst goldener Oktober war und jetzt schon Heiligabend und wer hätte das denn gedacht, dass man sich schon ein neues Festtagskleidchen besorgen hätte könnte sollte wollen wäre gewesen wenn.

Nicht so dieses Jahr. Nachdem ich mir letztes Jahr schon im November ein neues Festtagskleid um die Tonne geschlungen hatte, war ich auf das Weihnachtsfest mit noch mehr Tonne um die Taille vorbereitet. Recycling war da das Thema, denn wie viele festliche Schwangerschaftskleider braucht frau? Mehrere, ich weiß, hatte ich aber nicht. Also lautet die richtige Antwort: eins. Das machte aber ja auch ein hübsches Dekollete.

Dieses Jahr wollte ich mal vorbereitet sein und da man sich als Muttiblogger ja umgehend eine Nähleidenschaft aneignen muss, um Muttinähblogcontent zu produzieren anstatt bei der Post rumzulungern und auf kreative Eingebung zu warten, war meine Freude groß, dass es wieder ein Weihnachtskleid-Sew-Along gibt, brought to you by the dickespaulinchen aka Katharina. Thank you so much. So muss das sein, Internet, tritt mir in den Hintern, damit ich meine Hausaufgaben auch bis zur nächsten Stunde sorgfältig im Bus abgeschrieben habe.


Heute also Termin Nr. 1:
Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 Teil 1: Motivation und Link-Sammlung
Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.
Ganz klar, ich will ein Kleid. Am liebsten dieses, dieses oder dieses. Oder alle anderen auch. Aber wir wollen mal schön auf dem Boden der Tatsachen bleiben, im Kalender nachlesen dass wirklich nur noch 4 Wochen Zeit sind und das eigene Können realistisch einschätzen. Ebenso den Geldbeutel, der nahe legt dass man mit dem auskommt, was da ist. Doofkopp.

Den Schnitt hab ich also schon, denn da das rote Kleid so gut ankam, tue ich einfach so als wäre das mein Probekleid für das Weihnachtskleid gewesen. So bin ich a) sicher dass ich das Kleid auch hinbekomme und b) erscheine ich äußerst kompetent und organisiert. I like. Dieses Mal werde ich allerdings versuchen, Ärmel dranzutackern. Dann brauche ich nämlich kein Longsleeve drunter und bin trotzdem ordentlich angezogen. Ich gebe dem Fest schließlich gerne einen ordentlich festlichen Touch.

Den Stoff habe ich auch schon. Ich bin so organisiert, ihr erinnert Euch. Denn neulich wollte Wulfhild unbedingt in den Stoffladen geschoben werden, nur mal gucken. Und dann wollte sie, dass ich diesen herrlich weihnachtlich festlichen mit bissken Strätsch für lecker Essen Stoff kaufe, weil der nur 5 € den Meter gekostet hat. Und weil Wulfhild dann schon ihr ganzes Taschengeld für 2012 ausgegeben hatte, muss ich nun mit dem auskommen, was im Schrank liegt.

Ergo: dieser Schnitt aus einer Knip von diesem Jahr, von mir und dem kirschenkind immer wärmstens empfohlen.


Ohne Frau drin sieht der übrigens so aus:


Allerdings folge ich brav dem Rat vom kirschenkind, nur zwei Streifen in der Mitte zu nehmen, da die Knipschnitt wohl immer recht lang geraten sind. Nicht, dass ich zu kurz geraten wäre, aber ich habe einfach so unendlich lange Beine bis zum Po, dass es sonst unproportional aussähe. Klingt unglaublich glaubhaft, finde ich.

Und statt dem floralen Frühlingsgeflatter ein wenig weihnachtliches Karo. Rot darf da natürlich nicht fehlen. Und Blau, weil Grün viel zu klischéehaft wäre.


Hier für die Größeneinschätzung mit meinem vom Geburtstagswichtel gebrachten Lieblingsspielzeug, dem Rollschneider. Ja, ich hasse Dich, Schnitt per Kreide auf Stoff übertragen und mit der Schere ausschneiden. Du hälst mich von nichts mehr ab.


So, in Anbetracht der Tatsache dass ich gestern schon zugeschnitten habe, liege ich ganz schön weit vorne. Hoffentlich merke ich das nicht, denn sonst lehne ich mich jetzt drei Wochen zurück und spiele mit Wulfhild Schach und dann steht doch wieder unverhofft Weihnachten vor der Tür und mir bleibt nichts anderes übrig, als einen Kartoffelsack mit einer hübschen Brosche aufzupeppen.

Mehr Schnitte, Stoffe und anderer Nähcontent bei Katharina.

Kommentare:

  1. Hurra! Und ein sehr, sehr schöner Stoff, ich bin ganz gespannt! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. super, das Du mitnähst!

    So komme ich in den Genuss wunderbare Postings zu lesen über die Kleiderentstehung und Wulfhild lernt Schach...
    Frühförderung dank Sew-Along !


    Schönen Abend beim Tatort ??


    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Hm. Ob ich den Schnitt auch noch brauche? Der sieht toll aus... und genau so einen Karostoff hätte ich bitte auch gerne. Dein Kleid wird toll, das seh ich jetzt schon! Und ich bin jetzt schon ein bisschen neidisch. Ach, und zugeschnitten hast du auch schon? Streber. Ich bin defintiv neidisch.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Wow, schon wieder Karo - da ziehe ich glatt erstmal den Hut und dann auch noch schon zugeschnitten, unglaublich.

    Ich bin sehr gespannt!

    VLG
    Tessa

    AntwortenLöschen
  5. Der Schnitt sieht wunderbar aus, wieso hab ich den eigentlich nicht? Eine böse Nicht-Kauf-Fehlentscheidung, wie so oft!
    Viel Spaß beim Nähen, weisst Du inzwischen, was Belege sind ;-) ?
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe in der Tat im Nähbuch des Vertrauens nachgelesen... :-)
      Allerdings hält mich akute Faulheit davon ab, Belege an das Kleid zu planen, ohne ging bei dem anderen ja auch gut. Als Entschuldigung halte ich Wulfhild in die Kamera, um die muss ich mich ja kümmern!

      Besten Gruß
      Cati

      Löschen