28. November 2012

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Am Montag machte Wulfhild beim Schachboxen eine kurze Pause und verteilte das halbverdaute Mittagessen auf dem Parkett. Danke, Parketterfinder, für die Verdrängung des Teppichbodens. Heute geht es ihr schon wieder gut, aber vorgestern sowieso und gestern war ganz viel Klammern, Wimmern und Leiden angesagt. Muss ja auch so sein, krank ist krank.

Diese plötzliche Entwicklung stellte mich vor verschiedene Probleme, ist doch Montags Englischkurs - diesmal also ohne mich - Dienstag eine Geburstagsfeier - dieses Jahr also ohne mich - und der Kühlschrank leer - immer noch. Das waren die einfach zu lösenden Probleme.

Schwieriger war das Beschäftigungsproblem. Irgendwann ist  man mit allem durch, was ein leidendes Kind auf dem Arm zulässt. Und so entdeckten wir das Vorlesen, was im bisherigen Leben der Wulfhild B. ungefähr gar keinen Platz eingenommen hatte, weil man dafür ja stillsitzen muss. Hat man sich allerdings an der Mutter festgetackert, dann sitzt man ja automatisch still, wenn die Mutter stillsitzt. Mitgehangen, mitgefangen.

Nun meine Frage: welche Geräusche machen Giraffe, Affe, Zebra und Tiger, die letzten beiden bitte unterscheidbar von Pferd und Löwe?


Danke.

Kommentare:

  1. Ich hab immer Probleme mit Frosch und Ente......

    AntwortenLöschen
  2. Gute Besserung an Wulfhild. Also Affe macht hu hu hu (natürlich in extremer Lautstärke und mit unter dem Arm und auf dem Kopf gekraze), Tiger macht chchchch (tiefes Grummeln in der kehle) Bei Zebra und Giraffe muss ich passen.

    Frosch und Ente ist aber easypeasy: Ente quak quak quak (ganz kurz gesprochen) während Frosch QUaaaark mach (Betonung auf QU)

    Übrigens noch einen Tipp: Youtube fürs Kind(zB Baby Einstein, Elmos song, Solecitos o.ä.) und www.rewe.de gegen den leeren Kühlschrank.

    Gutes Durchhalten und in ein paar Jahren kann man sie dann vor Disneyfilmen parken :-)
    Liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Affe - ah ah ah
    Zebra - prrrr
    Tiger - ch (wie in Drache, nicht wie in Chinese wohlgemerkt)
    Giraffe - keine Ahnung (habe aber heute im Radio gehört, dass eine gestorben ist weil sie sich hingelegt hat... kannst du vielleicht auch bei der nächsten Lektüre einfließen lassen)

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann da mal ein Tragetuch empfehlen! Hat zwar nix mit vorlesen zu tun, ist aber trotzdem toll!
    GGGLG
    Claudi

    AntwortenLöschen
  5. Also der Affe sollte doch wirklich keine Schwierigkeiten machen - außer dass man für dessen Vorführung halt leider nicht ruhig sitzen bleiben kann.
    Wie lernen Kinder eigentlich Regenwürmer und Nacktschnecken kennen? Ich vermute, die gibt´s ja nicht in solchen Geräusche-Büchern, oder?!

    AntwortenLöschen
  6. Um nochmal auf den Unterschied zwischen Frosch und Ente zu kommen... Im Spiegel wurde das gerade in einem Artikel behandelt. Hier die gekürzte Version:

    >Tex Rubinowitz:
    >Ein paar Listen, die ich so gesammelt habe... (3)
    >
    >Heute: Wie man Enten fertig macht...
    >
    >[...]
    >Ihnen gestehen, dass ihr Quaken wie Sächsisch klingt, und dass Frösche das viel eleganter könnten, bei denen klinge das wie Französisch.

    Damit wäre alles gesagt. :-)

    AntwortenLöschen