12. Dezember 2012

12 von 12 Dezember 2012

12.12.12 und natürlich hab ich ein frierendes Hochzeitspaar vor dem Standesamt gesehen, sie im kurzen schulterfreien Brautkleid und Miesepetermiene, er im Anzug und einem Gesicht, das zu ihrem passt. Jedem das seine.

Im Hause Basmati wurde natürlich nicht geheiratet, wir hatten besseres zu tun. Insgesamt 12 Mal Besseres. Zunächst gab es eine Einheit frühkindliche Kunsterziehung. Denn die Freude über saisonale Dekorationsartikel ist nicht genetisch bedingt bei Frauen. Das mag überraschen, ist aber so.


Dann hieß es für die einen: ran an die Hausarbeit...


...während die anderen sich mal 5 Minuten zurücklehnten und lasen.


Als der Kaffee alle war hieß es "Aufhübschen" für alle Jungs und Mädels, denn Wulfhild musste zur großen Inspektion. Ihre Meinung zum Thema Impfen mittels Spritzen in die Oberarme habt ihr wahrscheinlich alle hören können. Egal wie weit entfernt von der Kaiserstadt ihr wohnt.


Auf den Schreck hin hatte man sich eine Stärkung verdient. Und wenn man den eigenen Hunger gekonnt verleugnet, dann kocht der Mann. Und da bleibt immer genug übrig. Heute Fusili mit Bärlauchpesto. Und Salamischeiben, aber die musste ich mir erst mit einem Hundeblick erschnorren. Schließlich hatte ich ja gar keinen Hunger.


Wulfhilds Mittagsschlaf wurde zu einer effektiven Runde durch die Konsumtempel genutzt. Unten seht ihr Teile eines atemberaubenden Weihnachtsgeschenks.


Dann hieß es spielen, spielen, spielen, denn der Aktivbolzen war wieder erwacht. Ab wann setzen sich kleine Kinder hin und gucken einfach mal ein Bilderbuch an?


Der Nachmittagsschlaf dauerte heute mal nur 5 Minuten, wegen weil geimpft und leidend und so. Glücklicherweise hatte die Infobroschüre eh nur 4 Seiten und die liebste Freundin ja auch noch ausreichend Zeit zur Vorbereitung.


Große Freude herrschte über die neueste Anschaffung im Tea Department. Denn dank des Henkels muss ich jetzt nicht jedes Mal die Asbesthandschuhe rauskramen, wenn ich das Teesieb aus dem Wasser piddeln will. Unverhofft kommt oft.


Päusken verdient. Sowas von.


Beim Päusken fiel auf, dass ich das wichtigste fast vergessen hätte. Wieder Glück gehabt. Allerdings fällt das Geschmackserlebnis nicht so berauschend aus, wenn zeitnah Lebkuchen und ein paar Printen verdrückt werden.


Und nun das ganze zu Papier bringen. Mir schwirren noch achtzig Dinge im Kopf rum, die ich noch erledigen könnte. Aber dann schlaf ich immer schlecht, wenn ich bis kurz vor Kopf auf Kissen aktiv bin. Also werde ich gleich ganz ausgiebig meine Hände eincrèmen und jeglicher weiterer Aktivität vorbeugen. So schlau.


Diese Aktion was brought to you by me und mehr 12 Bilder vom Schnapszahltag gibt es bei Caro.

Kommentare:

  1. Mir geht's genau so, zu viele Ideen, Spinnereien und kreatives Tun am Abend und es ist vorbei mit der ruhigen Nacht. Ich werde jetzt also auch chillen und mir noch mal deinen Tag ansehen,
    lG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, das mit der Handcreme ist ne gute Idee!
    Die I <3 NY-Tasse hab ich auch, und die rot-weiße Tischdecke ist doch Ikea-Wachstuch, oder?
    Viele Grüße, GOldengelchen

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde eure Spielekiste toll! So viele bunte Farben und nicht bloß Plastik über Plastik. Finde ich super =) Nähe auch gerade an einem Spielzeug-Geschenk. Ich hoffe, es gefällt den beiden Beschenkten dann auch.

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Cati,

    so eine Teekanne hätte ich auch gern. Und die Printen von KLein sind wirklich der Hammer. Da haben wir mit dem Büro mal einen Weihnachtsausflug hin gemacht.
    Schöne Adventszeit noch, ich drück die Daumen, dass das mit dem Bilderbuch bald klappt :-)

    LG Anja

    AntwortenLöschen