2. Dezember 2012

Advent, Advent, der Nahtauftrenner brennt

Ich bin böse.

Nicht so wie in "Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse kommen überall hin" sondern so wie in "Angry? You don't want to see me angry" und dann passiert diese Sache mit Hulk...

Das Knippkleid zickt. Aber fangen wir von vorne an.

Heute ist Tag 2 des Dezember, Tag 2 der Schokolade-hinter-Türchen-Geschichte und Tag 2 des Weihnachtskleid-Sew-Alongs. Katharinas Plan lautet wie folgt:
2.12.2012
Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 2: Jetzt gehts los!
Ich hab schon angefangen, es wird toll! / Meine Stoffe kommen hoffentlich morgen... / Ich habe mich für diesen Schnitt entschieden, schaut mal. / Ich glaub der Schnitt passt mir doch nicht, oder was meint ihr?
Nun gut, Schnitt und Stoff sind ja schon entschieden, zugeschnitten hatte ich letzte Woche ja auch schon ganz spontan. Und nun? Nun sitze ich hier und grummele.



Dank des ersten Knippkleides hatte ich ja schon erfolgreich so tun können, als hätte ich ein Probekleid genäht. Die Erfahrungen des Probekleids wollte ich nutzen, um mal ordentlich eins um mich rum zu nähen. Das fing auch gut an, denn ich erinnerte mich daran, dass ich die vorderen Abnäher versetzen wollte und TADAA malte ich das auf den Schnitt. Und übertrug fleißig die alten Linien. Und nähte fleißig falsch. Und trennte fleißig das knappkantig Abgesteppte und Teil der Taillennaht und die Abnäher wieder auf. Was auch sonst tun an einem lauschigen Samstagabend?

Heute hab ich dann die Abnäher neu gesteckt, genäht, die Taillenteile wieder an das Oberteil drangenäht und knappkantig abgesteppt. Dann das vordere Rockteil drangenäht und das hintere und dann wohllaunig mal umgehangen. Und siehe da: Falten. Und Abnäher an Stellen, die anscheinend keine Abnäher haben wollten. Und das hängt auch alles irgendwo eine Etage tiefer. Nun gut. Vielleicht passiert ja diese Sache mit Hulk und dann passt es doch?

Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde nicht aufgeben.

Außerdem sind auch gute Dinge passiert:
  1. Ich habe fast alle Schnitteile versäubert. Vorher. Mit Zickzackstich, obwohl die Maschine den ja nicht mag.
  2. Ich habe es geschafft, den leicht verzogenen Tartanlinien meinen Willen aufzuzwängen und das Karomuster geschickt für mich zu nutzen. Rechts und links des Kleides werden zumindest so aussehen, als wären sie verwandt.
  3. Nach langem Überlegen habe ich rausgefunden, welche Seite des Ärmelteils vorne landen muss. Ein Hoch auf das vollständige Übertragen der Schnittlinien und -zeichen.
  4. Ich habe mich noch kein mal mit einer Stecknadel erstochen.
Mal sehen, wie die nächste Woche läuft. Bei den anderen Weihnachtskleidaspiranten läuft es übrigens so: so.

Kommentare:

  1. Ich habe mal nachgezählt und finde die positiven Punkte überwiegen. Auch wenn die anderen ausführlicher dargestellt sind.
    Soll heißen: läuft doch super.

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde sagen: läuft der Fuchs!

    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. du wirst nicht aufgeben!
    und das finde ich gut so.
    denn am ende wirst du unheimlich stolz dein weihnachtskleid tragen :)

    lg
    halitha

    AntwortenLöschen
  4. Das wird schon!
    Es muß! Ich liebe einfach Karos und ICH WILL ES SEHEN! Das sage ich jetzt mal mit ganz strenger Stimme, damit das böse Mädchen sich wieder beruhigt.

    AntwortenLöschen
  5. Du wirst nicht aufgeben. Du wirst nicht aufgeben. Du wirst nicht aufgeben. Du wirst nicht aufgeben. Du wirst nicht aufgeben. Du wirst nicht aufgeben. Du wirst nicht aufgeben.

    ..reicht das? Oder brauchst Du noch mehr? :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin sicher der ganze Ärger und die Arbeit lohnen sich. Das wird ein tolles Kleid, das weiß ich einfach! Den Stoff finde ich ja auch so schön, im Moment bin ich ganz verrückt nach Karostoffen.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es auch sehr MUTIG, Karos zu vernähen! Eines meiner auserwählten Modelle ist im Original ja auch kariert- ich nähe es uni! Nur zur Sicherheit! Ich schließe mich Meike von Crafteln an: ICH WILL DIESES KLEID SEHEN! FERTIG, bitte!
    Liebe Grüße und fühl dich nicht unter Druck gesetzt! :o)
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  8. Hm. Nahtaustrenner ausblasen, Kerzen anzünden, durchatmen, schon mal auf das tolle Kleid freuen.
    Dann schnell alles wieder auftrennen, richtig machen, zusammen nähen. Fertig. Änderungen an Schnittmustern sind ein Elend, finde ich. Und gehören abgeschafft.
    Ich glaube immer noch, dein Kleid wird toll!
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ok, ich bin wieder weniger grummelig. Zum Einen weil ich Angst davor habe, Euch schimpfend vor der Tür stehen zu sehen, wenn ich aufgebe, zum Anderen weil ja niemand nackt vor dem Baum stehen und singen will und ich das Kleid auch lieber anziehen als ausziehen möchte :-)

    Drum: Ihr seid großartig. Ich steck jetzt mal die Seiten ab...

    AntwortenLöschen
  10. Wahrscheinlich ist es ganz und gar frech, diese frage zu stellen, aber warum müssen die Abnäher versetzt werden? Beim ersten Kleid sieht es doch ganz gut aus...
    Es wird schön, ich bin ganz sicher!!
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,
      gar nicht frech! Ich möchte die Abnäher versetzen, weil sie außen neben und und horizontal über dem enden, wo ich gerne die Abnäher enden lassen wollen würde. Eigentlich muss ich ganz schön aufrecht und voll eingeatmet stehen, damit es halbwegs gut aussieht. Ich hab sie jetzt für das Weihnachtskleid ein bisschen nach innen und unten verlagert und war beim Abstecken der Seitennähte schon ganz zufrieden. Jetzt habe ich eine Oberweite, auch wenn ich nicht 3 m³ Luft eingeatmet habe ;-)
      LG, Cati

      Löschen