1. März 2013

Aber vielleicht ist es uns unangenehm

So gut wie pudelnudel stehen Wulfhild und ich in der Gruppenumkleidekabine kurz bevor der wöchentliche Startschuss zum Kleinkindschwimmen fällt. (Der geneigte Leser wird erkennen, dass die Tatsache, dass es sich bei unserem freitäglichen Badewannenkampfsporteinsatz nicht um Babyschwimmen, sondern um Kleinkindschwimmen handelt - denn wir sind ja schon groß - nicht um das wichtigste am ersten Satz dieser Mitteilung handelt.)

Und während wir so gut wie pudelnudel dastehen, öffnet sich die Tür der Umkleidekabine und ein weiteres schwimmwilliges Kleinkind betritt den Raum, auf dem Arm seines Vaters.

Erstaunte Blicke der bisherigen Besetzung in der Damenumkleide.

"Äh, das ist die Damenumkleide. Die Herrenumkleide ist nebean."

"Ach, das macht mir nichts. Wir machen das immer so."

Diesen Satz kann ich mir gut an der Rezeption eines besonderen Campingplatzes vorstellen, wenn ein Fan von Oberbekleidung seinen Wohnwagen ganz versehentlich im falschen Lager aufgestellt hat und nach dem ersten Kennenlernen der Stellplatznachbarn verwirrt ist.

"In der Herrenumkleide ist es immer so voll."

Weil ja traditionell die vormittägliche Betreuung des vorkindergärtlichen Nachwuchses in den Tanzbereich der Väter fällt, die sich dann in den Umkleiden der jeweiligen Sportstätten auf den frisch manikürten Füßen stehen. Wohin oft mit all den Vätern, gell?

"In den anderen Kursen machen wir das immer so, dann ziehen wir uns hier um. Aber wie gesagt, mir macht das nichts."

Und wenn es mir was macht? Ich bin nur ein bisschen prüde, aber dafür umso pedantischer. Wo Damenumkleide drauf steht, sollte auch Damenumkleide drin sein. Und nicht ein bisschen hiervon und ein bisschen davon.

Manchmal trau ich mich nicht, das zu sagen was ich denke. Dieser Moment war leider genau so einer. Ich hab meine Sachen genommen und habe Wulfhild und ich um die Ecke umgezogen. Dankbar für die Existenz der Ecke. Ärgerlich.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Basmati,
    warum haben Sie denn nichts gesagt. Gerne hätte ich Ihnen die neuesten Modelle im "Big M Shop" vorgeführt.
    Wir verfügen über eine neue, umfangreiche Schnittmusterkollektion für die flexible Frau von Welt.
    Neben der modischen, faltbaren Ecken im Schmuckbeutel zum Mitnehmen, bieten wir einige Modelle der modernen Strandkabine für Vater, Mutter und Kinder als Mehrgrößenschnittmuster. Mit entsprechenden Accessoires können Sie dieses Musthave des Sommers auch abendtauglich gestalten. Kreative Erweiterungsvorschläge stellen Ihnen unsere Designer, auf Nachfrage gerne zur Verfügung.
    Selbst ist die Frau!
    Nichts für ungut, in solchen Momenten suche ich immer die versteckte Kamera.....
    Schönes Wochenende
    die Abschneiderin

    AntwortenLöschen
  2. Ich fasse es nicht!!
    ... und schade, dass es so blöde Momente gibt, in denen man nicht seine Meinung sagt. Ich finde deine prüde Meinung nämlich sehr nachvollziehbar und würdig ausgesprochen zu werden.

    AntwortenLöschen
  3. .... bitte,bitte- nächstes Mal was sagen! Es ist schlichtweg eine egoistische Unverschämtheit!"Was mir nix ausmacht- macht auch anderen nix aus!" ??? Ziemlich kleinkindhaftes Denken!Liebe empörte Grüße,selberschön!

    AntwortenLöschen
  4. Unverschämt.
    Der kann - immer machen - was er will, und zwar zu Hause.
    Gehts noch??


    s Faultier (wickelt sich enger ins Shirt)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich sehr großzügig von ihm, dass es ihm gar nichts ausmacht. Mensch. Perspektivwechsel ist schon schwer.
    Vielleicht kannst du ihn einfach hauen?
    Kuss!

    AntwortenLöschen