20. März 2013

Bei unwilligen Pferden


kommt es ja schon mal vor, dass die das Maul nicht so weit aufreißen wollen. Anders als bei essunwilligen Kindern setzt man sich dann als Elterteil nicht gegenüber und reißt mit lautem Aaaaaaa den Mund schön weit auf. Vielmehr schiebt man einfach seinen Daumen in die zahnlose obere Maulspalte und schwupp: Maul auf, Trense rein, alles gut.

Maul auf, Dentinox rein, Finger raus, alles gut. Das war hier der Plan.

Aber.

Es gibt ja immer ein Aber.



Kinder haben diese Maulspalte nicht, nicht mal bei partiell äußerst unterbezahntem Kiefer. Da geht das Maul dann am Ende nicht mehr auf. Dafür wird der Blick aus dunklen Wulfhildaugen ein wenig diabolischer. Ich weiß das aus Erfahrung.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Basmati,
    richtig gruselig wird es, wenn sich beim Nachwuchs kleine Beulen rechts und links der Stirn zeigen und plötzlich kleine rote, nach faulen Eiern riechende Nebelschwaden um den Hochstuhl wabern. Obacht!- Das weiss ich aus Erfahrung.
    Osanit hilft da vielleicht auch.....
    Toi, toi, toi
    die Abschneiderin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das kennen wir schon. Ich könnte Ihnen da beizeiten mal einen Fotobeweis zeigen...
      Lieben Gruß
      die Cati, die bald mal eine mail schreibt

      Löschen