4. März 2013

Bobbahn

Am Wochenende sind der geek und ich mal wieder da hingefahren, wo wir gerne unsere Freizeit verbringen, um dann stundenlang darüber zu philosophieren, ob es Sinn machen würde, auch dort zu wohnen. Also der Tatsache trotzend, dass man dann pro Wegstrecke zur und von der Arbeit deutlich mehr Minuten und auch Liter formerly known as Schuhgeld braucht.

Zwischendurch erklommen wir einen verschneiten Hügel. Und während wir so vor uns hinklommen fiel uns auf, dass es keine Schlittenspuren im Schnee gab. Gar keine. Es gab Damenschuhabdrücke, Herrenschuhabdrücke, androgyne Wanderschuhabdrücke und Hundepfotenabdrücke, denen wir kein Geschlecht zuordnen konnten. Es gab verschiedene Wildspuren und Spazierstocklöcher. Aber keine Schlittenspuren.

Der Winter südlich der Kaiserstadt war zeitlich recht überschaubar. Er fing vorletzte Woche Donnerstag an, schneite dann so vier Tage (in Worten vier) vor sich hin bis letzte Woche Montag und dann war er vorbei. Naja, das Schneien war vorbei, der Schnee blieb. Sämtliche Kinder der Gegend hätten also selbst nach Ende der Schneiphase ausreichend Zeit gehabt, die anhaltende Schneephase auszunutzen, um sich dem fröhlichen Herumtollen auf Kufen zu widmen. Haben sie aber anscheinend nicht getan. Die Schneespuren lügen nicht.

Früher war das mal eine mittelgute Abfahrt. Nicht so gut wie hinter der alten Post, wo am Ende der Piste ein Stacheldrahtzaun mit dahinter fließendem Bach lockt, aber immerhin. Mittelklasse würde ich sagen. Oder macht man das heute nicht mehr? Schlittenfahren? An der frischen Luft? Mit Bewegung und Schwitzen, aber ohne wii? Wir fragen ja nur, weil wir bei Wulfhild nichts falsch machen wollen.

Kommentare:

  1. Doch das tun Kinder noch! Also zumindest hier bei uns ... was ja nun auch noch im großzügigen Sinn südlich der Kaiserstadt ist. Hier nimmt die Rodellust aber in den letzten Wochen ab ... aber hier war ja auch länger Winter als 4 Tage. Aber im Laufe des Winters wurde fleißig gerodelt und je älter die Rodelkinder desto ausgiebiger wurden doch sehr beachtliche Rampen in die Hänge gebaut. Was den Kindern sehr viel Vergnügen brachte und den Papas im Flug den Gedanken wie stabil wohl so das eigene Steißbein ist ... ;-)
    Liebe Grüße vom Winterkind (aka Fredda)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr seid ziemlich genau mitten im Süden der Kaiserstadt... übrigens... Wir waren allerdings bei LaMama im "nördlichen Süden" und sind ein bisschen über den Struffelt gelaufen. Naja, gestapft trifft es eher, aber wie immer: schön!
      Wir überlegen halt nur, ob das nicht zuviel Fahrerei wird und der Norden der Kaiserstadt für Büros im Zentrum und nahe Tivoli nicht besser wäre, weil weniger Zeit im Auto. Ihr kennt diese Überlegungen sicher ;-)

      Löschen
  2. Also hier im Norden der Kaiserstadt wurde während der beiden Schneephasen die der Winter uns beschert hat ausgiebig gerodelt.
    Liebe Grüße
    Arlett

    AntwortenLöschen