25. März 2013

Das wird was, ich spür's im kleinen Zeh

Demnächst mache ich ja wieder Sport. Im Sinne von laufen, nicht Badewannenkampfsport. Der ist ja wie die Luft zum Atmen und wird nicht zwischendurch dem Schweinehund zwecks Herbeirufung des Frühlings geopfert. Demnächst also wieder Badewannenkampfsport UND Sport.

Letztes Jahr dachte ich das auch, vergaß aber direkt nach Milestone Number One das angestrebte Jahresendziel der 16,5 km am Rursee die damals noch 18,5 waren. Huch, Stilldemenz. Dieses Jahr sieht der Plan dann so aus, dass ich jetzt ganz bald und somit viel früher als letztes Jahr wieder mit dem Sport anfange und das Vergessensloch dann nicht mit dem Wettkampftag kollidiert. Das Loch liegt dann nämlich zeitlich zwischen Anmelden und Loslaufen. Kaum arbeite ich am Fußabtreter des Elfenbeinturms, färbt diese ganze Exzellenz doch irgendwie ab. Jaha.

Nun gut. Der Begleitwagen ist organisiert und der Transport von Erfrischungen darin ausgiebig getestet. Die Fangemeinde übt täglich jubeln und ich bin so motiviert, dass ich sogar gestern geguckt habe, ob meine Laufschuhe noch in dem obersten Fach des Schuhschranks vor sich hingammeln sind...

Vor lauter Motivation bin ich dann mal in mich gegangen und habe mein bisheriges Leben vor meinem inneren Auge vorbeiziehen lassen. Und siehe da: vor 1400 Tagen wurde ich fündig:


Darauf lässt sich doch aufbauen.

1 Kommentar:

  1. Warte noch ein Weilchen, oder hast Du auch die Halsbonbons im Begleitwagen deponiert?
    Ich bin zur Zeit voll im Plan mit Fitness-Studio und "vom-Sofa-aus-Fitness-DVD's-schauen".
    Beides wirkt irgendwie entspannend ;-)
    LG
    Simone

    AntwortenLöschen