22. März 2013

Eine neue Pudelnudelgeschichte

Ort des Geschehens: die Schwimmbadumkleide. Also da wo ich mich umkleide, nicht das Bad. Diesmal kurz vor dem Badewannenkampfsport für Kindsköpfe, nicht Kleinkinder.

Ich beantworte Fragen zu ersten Woche am Fußabtreter des Elfenbeinturms, als plötzlich eine Stimme aus dem Off ertönt.

"Wer ist diejenige, die jetzt im Elfenbeinturm arbeitet?"

Ich biege mich wie eine Weide im Wind und gucke um die Kabinenecke Richtung Stimme. Eine mir unbekannte Frau aus einem der Kurse vor uns. Neugierig.

"Das bin eventuell ich, welche Stelle meinen sie denn?"

Verwirrtes Schweigen.

"Ich bin die Stelle am Fußabtreter, aber da gibt es ja prinzipiell noch mehr....?"

"Ja, eventuell.... Aha. Na dann noch einen schönen Abend."

Der Blick hätte einerseits heißen können, dass sie wissen wollte, wer statt ihrer den Zuschlag erhalten hat.

Wenn mich andererseits am Montag der ein oder andere aus dem Kollegenkreis komisch angrinst, dann war das eine Kollegin, die ich noch nicht kannte. Und die mich jetzt pudelnudel kennt. Großartiges Ende für Woche 1.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen