12. April 2013

12 von 12 April 2013

Uiuiui, ein freier Freitag (deswegen heißt der ja so) und die Damen des Hauses sind krank. Das kann ja heiter werden...

Die postelternzeitsche Arbeitswoche ertrage ich nur deswegen so gut, weil ich weiß, dass bei mir das Wochenende schon freitags anfängt. Da hab ich nämlich keine Zeit fürs Büro, da müssen Wulfhild und ich zum Kleinkindschwimmen. Termine, Termine, Sie verstehen. Außer diese Woche. Diese Woche fällt das Schwimmen aus wegen ist nicht und ich kann den ganzen Tag nichts tun. Erstes Nichtstun: nicht schlafen. Denn jemand anderes ist schon wach. Und bevor sie an ihrem eigenen Erhusteten erstickt, steh ich lieber mal auf und koche uns Kaffee. Besser ist das.


Frühstücken muss ich allerdings leider ohne Gesellschaft, denn ich habe ja gar kein Kind.


Dass Wulfhild viel und gerne schläft, erwähnte ich ja bereits an der ein oder anderen Stelle und für gewöhnlich ist nach Aufstehen um halb sieben ein Einschlafen um 9 herum eine gebuchte Sicherheit. Ich freu mich und lege mich auch wieder hin.


Aber schaut an, sie ist gar nicht müde, sie gähnt nur aus Spaß. Und dass sie nicht kuscheln kann, beweist sie mal wieder auf eindrucksvolle Weise. Wann lerne ich denn, dass es nichts nützt, sie ins große Bett zu holen?


Irgendwann dann aber doch. Und so komme ich endlich dazu, den Valeska nicht nur theoretisch fertig zu haben. Praktisch jetzt auch, inklusive blauem Bündchen. Das farblich nicht passt, aber da sogar meine Haarspitzen wehtun, ist das jetzt auch egal. Hauptsache, ich bin nicht so krank, dass Kaffee nicht mehr schmeckt.


Nur für die, die den Unterschied nicht sehen: die Sonne kam heraus. I like.


Jetzt aber hurtig, das Mittagessen vorbereiten. Kinder, die gerne von der Hand in den Mund leben, sollten vielleicht nicht direkt aus dem kochenden Nudelwasser gefüttert werden.


Dann machten wir kurz vor Mittag einen Ausflug zum Kinderarzt. Es wäre unklug, erst morgen festzustellen, dass man gerne mal jemanden mit Stethoskop treffen würde, nur für den Fall. Außerdem sind die Duplosteine da viel gewaltiger als zuhause und einen Wippe-Elefanten gibt es auch. Aber alles im grünen Bereich und der Nebeneffekt, dass es sicher nicht schadet den Kinderarzt mal ohne Impfspritze zu erleben, ist auch schön.


Das liebevoll gekochte Mittagessen wurde nach so viel Spiel und Aufregung dann aber so gut wie verschmäht. Nur die Möhren, die liefen gut. Ich bin gespannt, was morgen der Hit ist, denn das wechselt täglich. Ist/war das bei Euren Kindern auch so? Heute hü, morgen hott?


Nach ausgiebigem Mittagsschlaf aller weiblichen Bewohner von Castle Grayskull musste ich mich mit der Lösung einer kniffeligen Frage befassen: wer hatte Vogelschiss auf die Wohnzimmertürklinke fallen lassen?


Während der geek und Wulfhild eine Runde Ingress im abendlichen Sonnenschein spielen gingen, lag ich nochmal bewegungslos auf der Couch und jammerte über das Leben. Da keiner kam und alles besser machte, stand ich dann doch wieder auf und bastelte das Abendessen. Hilft ja alles nix. Es sah übrigens nicht so vielversprechend aus.



Dann lief aber alles doch fast gut und ich beantragte, den Freitag in Bolotag umzubenennen. Mal sehen, ob das durchgeht.



Und jetzt sitze ich vor dem Rechner, esse heimlich das letzte Stück kalten Hund und flöße mir rote Medizin ein. Wenn ich damit fertig bin, wird noch ein wenig online geshoppt und dann das Schulfernsehen eingeschaltet. Zur Zeit lernen wir, wie man mit ein wenig Crystal-Meth die Haushaltskasse aufpolieren kann.


Wie war denn Euer Tag so? Mehr Tage wie immer bei Caro.

1 Kommentar:

  1. Hallo Frau Basmati,
    ich tat Sie und die charmante Begleitung schon vermissen...denn dann hätte ich auch noch Bündchen in grau- blau gestreift da gehabt, oder auch die ein oder andere Idee den Romanit analog zu verwenden. Tja dafür ist es wohl zu spät. Und das nächste Mal sollten Sie den Hund von aussen vor die Tür legen, damit wir uns ohne (störende) beratungswillige Kunden unterhalten können, dass die und der Chef auch immer stören müssen!?....
    Gute Besserung in alle Richtungen und ja!, heute hü morgen hott und übermorgen hottehü, und wenn sie dann sprechen heisst es: "immer gibt es...."-"das...habe ich noch nie gegessen"-ihhh-bääääää-schüttel.
    Deshalb ist bei uns Dienstag Spaghetti Bolo Tag, da knöttert wenigstens keiner!
    Sonnige Grüße
    die Abschneiderin

    AntwortenLöschen