12. Juni 2013

12 von 12 Juni 2013

Wie kann es denn sein, dass so ein Tag völlig an einem vorüberzieht? Sich im Sumpf eines dröhnenden Kopfes verliert und dann, ganz am Schluss, sogar noch mit blauem Himmel aufwartet? Ich bin verwirrt.

Die Verwirrung könnte darin begründet liegen, dass der dröhnende und zum Bersten gefüllte Kopf eine Minute vor dem Wecker von der Kleinkindsirene geweckt wurde. Unschön, kollidierte das doch mit dem ach so nötigen einsamen Viertelstündchen im Bad, welches ich morgens zum Warmlaufen brauche.


Als ich dann lange genug mit einem wimmernden Kleinkind im Bad dessen ausgestreckt verzweifelten Ärmchen ignoriert und mich angezogen hatte, ging es in die Küche, etwas gegen das Husten und Schnupfen zu unternehmen. Bisher mit mäßigem Erfolg.


Aber immerhin gab es ein fröhliches Frühstück. Aber wer würde bei dem Frühstücksbrettchen nicht fröhlich?


Ins Büro schleppte ich mich wegen eines Termins mit jemandem, mit dem ich große Verständigungsprobleme habe. Und das liegt nicht an der Sprache, sondern an dem zwischen den Zeilen. Und deswegen wollte ich den seltenen Kooperationstermin nicht absagen. Lief auch ganz gut und die Kommunikation wird irgendwann mal was werden langsam besser.


Zurück auf meinem Zimmer druckte ich zur Unterhaltung und Schmückung der tristen Bürowände mal was Buntes aus. Verwirrend fand ich, was der Drucker aus diesem einfachen Druckauftrag machte. Also Zickzackschere und Glitzerkleber her und frisch ans Werk. Naja, fast.


Nach verfrühtem Feierabend lag Frau Basmati dann kurz ermattet auf der Couch, bevor es weiter ging...


... das Kindelein aus dem Kinderbüro abzuholen. Die Tagesmutter findet es übrigens auch gerade anstrengend mit ihr. Nicht allein zu sein ist ein gutes Gefühl.


Wulfhild schläft ja für gewöhnlich am Nachmittag noch ein Ründchen. Zur Zeit aber nicht so gut, wegen weil will auf den Arm und immer und wimmern und weinen und leiden. Heute ging es aber ganz gut, wenigstens für ein halbes Stündchen und fast ohne Aufwachgebrüll.


Zum Abendbrot wollte ich mir dann was Gesundes zaubern, aber Matschbirne konnte nur genug Energie aufbringen, die Bohnen zu schnippeln und zu kochen. Kohlrabi kann man auch morgen noch knabbern.


Das Kindelein futterte derweil Bütterken. Mit Würstchen. Ein Traum.


Zur heute-Sendung gab es dann noch ein wenig heiße Luft mit Taschentuch. Jedem das Seine, mir bitte weniger. Danke.


Und weil ich mich weder auf ein filmisches Abendprogramm, noch auf die Geschichte eines Buches konzentrieren kann, himmel ich nur noch ein wenig Stöffchen an, aus denen demnächst hoffentlich mal zwei Babydeckchen werden. Einmal wird es ein Mädchen (links), einmal Hauptsache gesund (rechts). Aber es wird ja eh gewickelt, was auf den Tisch kommt.


Was habt ihr denn den ganzen Tag so getrieben? Ich bin gespannt und danke Caro für das Sammeln der Links.

Kommentare:

  1. Sie können in Mindmaps? Meine Heldin.
    Ich kann derzeit super gut mit Wutanfällen. In diesem Zusammenhang...

    Gute Besserung!
    s Faultier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann :) Denn wenn ich rummalen und rumprobieren kann, dann kommen mir meist die besten Ideen. Also: losgespielt ist halb gewonnen!

      Löschen
  2. ja, was die Drucker manchmal so machen - man wundert sich.
    Gute Besserung, LG Anja

    AntwortenLöschen