28. August 2013

MMM am 28. August 2013

Ach, was hatte ich für hochtrabende Pläne für die Sommerpause des Me Made Mittwochs. Ich wollte heimlich vorarbeiten und Kleidung nähen, die ich dann völlig entspannt mittwochs morgens überwerfen und gekonnt in Szene setzen könnte. Könnte. Kann ich aber nicht. Wegen weil.

Heute morgen warf ich mich also in das einzige genähte Kleidungsstück des Sommers, ein weiteres Knipkleid, weil das so schön einfach ist. Und weil ich damit schon einmal, zweimal, dreimal Erfolg hatte. Und weil aller guten Dinge sind drei vier.

Beim letzten Mal lief es erstaunlich gut mit der Version in Romanitjersey ohne Reißverschluss, so dass ich mich nun an eine sommerliche Variante traute. Aber was soll ich sagen? Es lief nicht so gut, das mit dem Kleid und ich. Das mag zum Einen daran liegen, dass ich mir jedes Mal merke, wie ich den Schnitt verändere, dieses Wissen jedoch bis zum nächsten Exemplar wieder vergesse. Also ist jedes Exemplar ein ganz eigenes Experiment. Und dann ist meine Erfahrung was die Eigenschaften verschiedener Stoffe und ihre Auswirkungen auf Schnitte angeht eher noch im U3-Alter. Dieses Mal also keine Technikfinesse gelernt, sondern: Jersey ist nicht gleich Jersey und mancher Schnitt möchte nicht aus unstabilem Jersey genäht werden.

Heute nur Instagram-Fotos des Fertigstellungsgrades 1, da das gestenreiche Kind den Me Made Mittwoch durch gezielten Gesteneinsatz in Kombination mit einem Becher Frühstücksmilch nach 30 Minuten zu einem Ende brachte. Ein durchmilchtes, inzwischen nach gegorener Milch stinkendes Kleid in Fertigstellungsgrad 2 wollte ich für Fotozwecke nicht mehr anziehen. Also ältere Fotos.

Das Kleid und ich fremdeln noch. Es ist so hm. Nix halbes und nix ganzes. Formbefreit, aber unglaublich praktisch. Schönes Muster, aber ich weiß nicht. Zur Wickeltasche passt es farblich auch nicht. Ich habe es inzwischen Das Reisekleid genannt, da es bei sehr hohen Temperaturen ein angenehmer Autobahnraststättenbegleiter war. Und zwischen den Raststätten auch. Leider zaubert es aber keinerlei Silhuette, es ist eher so ein Zerrspiegel aus Stoff.


Gar unzufrieden war ich mit Ärmel und Ausschnitt. Den Ärmel hab ich inzwischen durch pragmatisches noch einmal Umschlagen gekürzt, jetzt geht es viel besser. Dem Ausschnitt widerfuhr ähnliches, jetzt geht auch das. Auf dem Detailfoto sieht man einen Zwischenstand: Ausschnitt juchhe, Ärmel ojee. Und die Naht, meine Damen, ignorieren sie bitte.


Um einiges schöner wird das Kleid, welches ich tapfer auch in der Öffentlichkeit trage bis wir uns mögen, wenn ich meine rote Lieblingsstrickjacke mit Dreiviertelarm dazu drapiere, das nimmt der Langeweile eine ganze Menge. Nicht so gut funktioniert die Kombination mit Milch, aber das erwähnte ich ja bereits. Fotos des Fertigstellungsgrade 2 gibt es direkt nach der Wäsche. So gut wie versprochen.

Würde ich den Schnitt wieder nähen. Vermutlich auch wieder: ja. Nur nicht in Jersey, sondern mal wieder aus Webware. Mit feschem nahtverdecktem Reißverschluss und endlich den Taschen, die ich bisher immer wegrationalisiert habe. Und empfehlen kann ich dem Schnitt jedem Anfänger, der ins Kleidung nähen einsteigen will. Ein Hui-Ergebnis außer in Jersey ohne allzu große Tücken.

Mehr milchfreie Kleder gibt es dank des Endes der Sommerpause im Me Made Mittwoch Blog. Juchhe.

Kommentare:

  1. Bei mir riecht auch viel Kleidung nach Milch. Wenn es doch nur Frühstücksmilch wäre :)
    Ich finde das Kleid gar nicht schlecht, kann mir aber durchaus vorstellen, dass es mit einer Strickjacke drüber "gewinnt" :)
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  2. Der Stoff ist sehr hübsch und der Schnitt auch. Schade, dass der Stoff anscheinend nicht so geeignet ist. Gewinnt er durch einen Gürtel in Kontrastfarbe oder sieht das spießig aus?
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Ist immer Schade, wenn es nicht so wird, wie erhofft. Wenn man Schnitte für Webware aus Jersey nähen will, hilft es oft, eine Nr. kleiner zuzuschneiden.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Also MIR gefällt dein Kleid! :)
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) An Dich musste ich auch denken, als ich bei der Anprobe dachte, dass der Stoff vielleicht doch ein Knotenkleid werden wollte...

      Löschen
  5. gräme dich nicht, bei mir sieht's auch nicht besser aus. das einzige teil, an dem ich gewerkelt habe, sieht jetzt wie ein bodenlanger frisierumhang aus - da ist dein ergebnis doch um längen brauchbarer...

    AntwortenLöschen