21. November 2013

Sorge um den Nachwuchs

Man sitzt so rum und schaut Nachrichten, Peter Altmayer gibt den gewohnten selbstbeweihräuchernden Unsinn von sich und plötzlich wirbelt es gewaltig in der Babykugel. Zum ersten Mal übrigens, ich fang vorsichtshalber mal an zu weinen vor Glück.

Aber schon fängt die Sorge an.

Politisches Bewusstsein in allen Ehren, aber was, wenn es wild applaudiert und zustimmend gejohlt hat? Was, wenn es überzeugter CDU-Wähler wird? Kann das Schicksal so grausam sein?

Kommentare:

  1. Na, zur Not geht da mit Erziehung ja noch einiges...
    Herzlichen Glückwunsch!
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch!
    Man muss nehmen, was da kommt. Mein Grosser hört gerne Schweizer Volksmusik…

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das kann das Schicksal. Und wenn man meint, mit Toleranz und Liberalität dem Nachwuchs auch selbige mitzugeben, kann man sein blaues Wunder erleben.
    Erst glaubt man, es gäbe nichts, was einen schockieren könnte, plötzlich steht ein Möchtegerngangsta im Flur und sagt böse Wörter.
    Man sollte auf alles vorbereitet sein.

    AntwortenLöschen