13. November 2013

Süßes oder Saures

Wulfhild steht nicht so auf süß. Also süße Naschereien. Schokolade zählt nicht, weil das ein Grundnahrungsmittel und somit außer Konkurrenz ist. Da kommt Oma Erna durch, die auch meiner Mutter eine Vorliebe für Schinkenschnittchen beschehrte und Schnuten zog, wenn es Torte gab.

Nun versteht die Welt das nicht so gut, weil Kinder nun mal gerne süß haben. Immer und überall.

Heute beim Lieblingsbäcker wurde also ein Fünferpack Quarkbällchen für die Mutti und ein einfaches Brötchen für das Kindelein bestellt. Zweimal der Himmel auf Erden.

Frau Backwarenfachverkäuferin hält Wulfhild ein Quarkbällchen hin und triumphiert: "Hier meine Kleine, für Dich!" Wulfhild guckt angewidert verständnislos. Ich erkläre: "Sie mag es nicht so süß. Genetisch ist das aber nicht." Frau Backwarenfachverkäuferin guckt missmutig, legt das Quarkbällchen zurück und zückt ein Feierabendbrötchen. "Darfst Du das denn haben?"

DÜRFEN darf das Kind alles. Aber sie hat einen Willen. Sogar einen eigenen. Wenn Sie unbedingt Ihre Quarkbällchen loswerden wollen, liebe Frau Backwarenfachverkäuferin, dann geben Sie sie mir. Ich nehme alle mit nach Hause, sehr gerne. Und muss mir keine Sorgen machen, wenn die Tüte offen herumliegt. Denn Wulfhild wird sie höchstens alle einmal in den Mund stecken und wieder ausspucken, weil es ihr zu süß ist. Da kann ich nichts für.

Kaum abonniert man eine Biokiste, wird man zu Unrecht der Lebensfreudenverweigerung verdächtigt. Ts.

1 Kommentar:

  1. Mein Sohn ist auch so, Gummibärchen und selbst gebackener Kuchen in Mengen. Alles andere, auch Schokolade wird verpönt.
    Schlimm sind auch die Traubenzucker in der Apotheke und die entsetzten Gesichter wenn er sagt: so etwas esse ich nicht.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen