16. Dezember 2013

Kommunikation

Nach drei Stunden Schönheitsschlaf wacht Wulfhild plötzlich und dramatisch weinend auf, woraufhin der treusorgende Vater natürlich sofort nach dem Rechten sieht und Hilfe anbietet. Diese wird dankend angenommen, man habe SLECHT GETÄUMT!

Auf des Vaters starkem Arm wird ein schlaftrunkenes Auge gerieben und nach TRINKEN! verlangt. Der Vater hat wohlweislich die Trinkflasche schon parat gestellt und kann Wasser feilbieten.

Nach dem Trinken wird wohlig geseufzt, die Flasche zurückgegeben und freundlich nickend TSCHÜSS! gesagt. Inklusive Ganzkörperlehnen in Richtung Bett.

Im Bereich "eigene Bedürfnisse erkennen und formulieren" kann die Erziehung wohl als Erfolg verbucht werden. Gute Vorsätze fürs nächste Jahr können wir uns quasi sparen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen