27. Dezember 2013

Liebe Mütter,

stellen Sie sich doch mal vor, Sie schriebten schröben würden Ihrer Tochter seit ihrer Geburt jeden fast jeden Monat einen Brief schreiben. Hätten Sie dann nicht auch Pipi inne Augen, wenn der Göttergatte, der ja keiner ist, Ihnen diese Briefe sowohl als eBook als auch als gedruckte und gebundene Ausgabe zum Weihnachtsfest einpackt und überreicht? Wir sind ja auch nur Menschen. Übermenschen, aber Menschen.

Ansonsten war Weihnachten trotz all dem worweihnachtlichen Rumgezicke im Schwiegerbereich sehr entspannt. Überraschenderweise überleben es sowohl Mütter als auch Väter doch, wenn der Sohn nach über 40 Jahren an Heiligabend zu sich nach Hause einlädt und nicht die Horrortour von erst Vaterhaushalt dann Mutterhaushalt an einem Tag erledigen möchte. Also der Sohn mit dem Kleinkind. Und den noch sehr rüstigen Müttern und Vätern. Und der Cati, die lecker kochen kann.

Man könnte jetzt dagegen halten, dass ein einfach so in den Raum gestelltes "Wenn Ihr Wulfhild an Weihnachten nicht sehen wollt..." eventuell zur raschen Klärung der Örtlichkeit beigetragen hat. Eventuell.

Das machen wir nächstes Jahr wieder. Was zum Glück noch keiner weiß, denn sonst müssten wir uns die nächsten 51 Wochen lang das gleiche Gejammer noch einmal anhören.

Und jetzt geh ich die zwei fehlenden Monatsbriefe schreiben. Dann bekomme ich ein Update.

Kommentare:

  1. Ja, (manchmal) haben auch Männer tolle Ideen!

    AntwortenLöschen
  2. Was mich jetzt brennend interessiert, wie macht man das mit dem e-Book?
    Das ist nämlich eine wirklich gute Idee - diese Briefe als Buch!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Cati,

    das machen wir immer so...
    meine Älteste hat praktischerweise am 2. Feiertag Geburtstag und sowieso gehören Kinder doch an ihrem Geburtstag nach Hause und nicht auf die Autobahn und dumdidum... sehr entspannt... (abgesehen davon, dass man dann lecker kochen muss für die ganze Bagage, was eindeutig nicht zu meinen großen Begabungen gehört, aber macht nix, schmeckt trotzdem)

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig! Besonsers der Kinder nicht auf die Autobahn-Teil!
      Und Wulfhild hat ja am 7. Januar Geburtstag, da kommt also im Januar schon wieder ein Familienfest auf uns zu... Graus o Graus. Aber irgendwann werden sie es lernen (müssen)!
      LG Cati

      Löschen
  4. Ich habe gerade gefunden, dass es ja Millionen (!) Seiten gibt, mit Tipps für eigene e-Book-Erstellung.
    Aber da muss man erst mit der Nase drauf gestupst werden, dass es sowas gibt. Menno! (Kopf->Tischkante)
    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich darf sogar noch wählen, ob das ebook interaktiv sein soll (also inklusive bestehender Links etc.) oder nicht :-) Ich kann mich gar nicht entscheiden... Hach!

      Löschen