2. Januar 2014

Effizienz zwischen den Jahren III

Zwischen den Jahren soll man ja auf gar keinen Fall Wäsche waschen, weil sonst die Hochhäuser in Kuala Lumpur einstürzen und der Bundesadler Vogelgrippe bekommt. Oder so, ich bin mir nicht mehr ganz sicher, warum.

Huch, zu spät. Zwischen den Jahren lief unsere Waschmaschine ununterbrochen. Das lag zum Einen sicher daran, dass mal ununterbrochen jemand zuhause war, zum Anderen aber auch am Waschfetisch. Ja, haben wir. Wir waschen gerne Wäsche. Das Aufhängen, Abhängen, Sortieren und Bügeln ist so eine andere Sache, aber das Waschen an sich: spitze.

Und weil ich vor Weihnachten ganz kurz darüber nachgedacht hatte, die Fenster zu putzen, beschlossen wir, weil Fenster putzen gar nicht zu unseren Hobbies gehört, alle Gardinen zu waschen und bei der Gelegenheit die Hälfte davon einer Farbauffrischung zu unterziehen. Man gönnt sich ja sonst nichts und saubere Gardinen kann man dann einfach vor die weniger sauberen Fenster ziehen. Hübsch, gell?

Am Silvestertag lief die Waschmaschine 10 Stunden am Stück. Also bis auf die Minuten des Einladens, Ausladens, Waschprogramm auswählen etc. Alles riecht frisch, glänzt farbenfroh oder schneeweiß und begrüßt das neue Jahr aufs Formidabelste.

Ich bin gespannt, wann diese Türme jetzt umfallen. Oder was auch immer.

1 Kommentar:

  1. Ich trage wohl Mitschuld, bei uns hier auch Waschfetisch und nonstop Wäsche seit zwei Tagen - davor war leider das Gästebad in dem die Waschmaschine steht belegt, da sammelt sich so einiges an...
    LG und ein gutes Neues Jahr,
    C.

    AntwortenLöschen