22. Januar 2014

Hormönchen

Heute morgen wachte ich auf und war mir sicher, dass die Welt untergehen würde, wenn ich nicht umgehend einen Frisörtermin vereinbaren würde. Frauen kennen die Dringlichkeit dieses Gefühls.

Dann geschah das Unfassbare: ich schaute im Kalender nach und stellte fest, dass alles nicht so schlimm ist, weil der letzte Termin gerade fünfeinhalb Wochen her ist.

Und heute nachmittag habe ich die Toilettenpapierrolle falsch herum aufgehängt, es schlängelte sich an der Wand entlang gen Boden.

Anscheinend vernebelt mir diese Jungsschwangerschaft mit gewaltigen Testosteronmengen die Sinne.

Kommentare:

  1. Wenn das ds Ergebnis von Testosteron im Schwangerenhirn ist, bin ich dauerschwanger.

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi! Bei mir ist's/war's genau andersrum: keinerlei Beschwerden in dieser Richtung mit Herrn B. und jetzt, mit dem Fräulein, alles sehr hormongesteuert...

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, DIESE Dringlichkeit kenne ich....aber auch bei anderen Sachen. Mein Mann meint dann schon immer: "das muss JETZT sein oder?" Natürlich jetzt!!!

    Und die Vernebelung funktioniert bei mir mit Mädchen und Jungs gleichermaßen, brüten verbraucht bei mir offenbar auch Hirn.

    LG
    Fränzi

    AntwortenLöschen