12. März 2014

12 von 12 März 2014


Heute beginnt ganz offiziell mein Dasein im Mutterschutz. Wulfhild war so freundlich, dies mit lange schlafen zu honorieren. Erst nach 8 wurde ich wach, weil der geek sich anschickte, das Bett gen Frühstückstisch gen Büro zu verlassen. Herrlich.


Und weil der geek gerade in Elternzeit teilzeit arbeitet, frühstückt Familie Basmati gemeinsam. Das sollte vorgeschrieben werden für alle Familien. Immer.


Nach dem Frühstück wurde eine Eisenbahn gebaut, welche überraschenderweise von einer kleinen, grünen Lok gezogen wurde. Wahrscheinlich, weil es nichts noch kleineres gab...


Nach dem Frühstück fragte ich Wulfhild, was sie denn anziehen wolle und sie sagte: Katzetüm. Und Schminke musste auch sein, schließlich geht kaum eine Katze ohne Nase und Schnurrbart aus dem Haus, gell? Dann packten wir Geschenke für Klitzi ein, der hat nämlich am Sonntag Geburtstag und LaOma und Vati Basmati nehmen unsere Päckchen freundlicherweise mit nach Berlin. So lob ich mir das.


Mittwochs ist ja bei uns Biokistentag. Heute mit viel Salat, Möhren, Kohlrabi, Spitzkohl, Birnen und Tomaten. Leckerschmecker.


Dann wurde prokrastiniert. Denn genau dieses Kleid schiebe ich schon sehr lange vor mir her, bildlich gesprochen. Auch heute wird es wohl wieder nicht dazu kommen, denn ich hätte sonst das Schnittmuster mal abpausen müssen. Und vorher noch aus dem Heft heften. Wie hätte ich das denn schaffen sollen, in meinem Zustand? Immerhin gibt es schon einen Teil des Stoffs. Und der ist sogar schon gewaschen, getrocknet und gebügelt. Der Rest sind Details.


Nach dem Mittagessen war das Katzenkind gar nicht müde. Das war auch gut so, schließlich musste erst noch Altglascontainer geleert werden. Katzenkinder dürfen das auch in der Mittagszeit, da gibt es Ausnahmeregelungen.


Als Wulfhild dann doch - ein bisschen müde - im Bett lag, musste ich doch tatsächlich erst die Küche aufräumen, da keine sauberen Tassen mehr für den Pausekaffee da waren. Skandal. Aber saubere Küchen beruhigen mich, also war das letzten Endes doch nicht so schlimm.


Was genau dann passierte, weiß ich nicht, es endete aber damit, dass ich auch im Bett lag. Und die Augen zufielen. Mutterschutz halt, gefällt.


Nach dem Mittagsschläfchen packten der geek, Wulfhild und ich Proviant zusammen, denn wir wollten in den...


... Tierpark. Denn dort gibt es a) Pinguine, b) sonnige Spielplätze, c) saubere Spielplätze und Bockwurst.


Und nach dem Abendessen, Zähneputzen, Vorlesen und Kind zu Bett bringen folgt nun ein wenig Me Time im kleinen, feinen Küchennähatelier. I wish I had a sewing room.


Wenn nachher zwei Pumphosen und eine Sarouelhose fertig sind, dann war das ein sehr erfolgreicher Tag. Bis dahin nenne ich ihn: äußerst entspannt. Mehr Fotos von mehr Tagen von mehr Bloggern gibt es bei Caro.

Kommentare:

  1. Katzetüm, sollte man viel öfter tragen!
    Was haben die Artgenossen im Tierpark gesagt? Oder war sie da wieder im Menschetüm?

    LG Anja (ab morgen offiziell im Mutetrschutz)

    AntwortenLöschen