19. Juni 2014

Ein lachendes und ein weinendes Auge

Ich hab das mal ausprobiert: mit einem Gerstenkorn am Auge ist man nicht mal halb so hübsch. Aber dafür weiß man, wie man aussähe, wenn man zwei Tage nur mit einem Auge geweint hätte. Wegen eines Mannes, der es nicht wert ist, versteht sich. Und mit viel Alkohol, was prickelndes. Verquollen umschreibt es nur dürftig.

Und (ja, es ist eine äußerst lehrreiche Erfahrung) man weiß, was der Apotheker meint, wenn er darauf hinweist, dass man nach dem Eincremen am und im Auge nicht so gut sieht. Dann sieht nämlich alles so aus, als wäre man von einer Riesenqualle verschluckt worden und würde aus deren Magen Richtung außen gucken.

1 Kommentar:

  1. Ohjaaa, ein Gerstenkorn...kann ich ebenfalls nicht leiden, entwickelt sich aber auch grad bei mir. Links, wieder mal :( Da gibts dann immer so komische gelbe Salbe, ob die hilft oder nicht habe ich trotz mehrfach auftauchender Körner noch nicht heraus gefunden, ich könnte ja dieses mal eine Studie draus machen. Wird wohl aber eher nix..naja, Hauptsache es verschwindet schnellstmöglich.

    Viele Grüße und schnelles Gerstenkornverschwinden!
    Anke

    AntwortenLöschen