8. Juli 2014

Darf ich bitte wieder ins Büro gehen?

Ich schimpfe gerne über mein Büro, macht ja jeder. Also mal mehr und mal weniger. Und ich stehe gar nicht gerne morgens dafür auf und freue mich über jeden Feierabend. Genüsslich rege ich mich über diesen Kindergarten der großen Leute auf und wünsche ihn zum Teufel. Mal mehr und mal weniger.

Heute, ganz ohne Büro, saß eine Viertelstunde lang ein brüllendes Kleinkind auf meinem Arm und kreischte in mein Ohr, weil ich mich erdreistet hatte, zwei Stücke Kohlrabi, ein an und für sich von eben diesem Kleinkind geliebtes Gemüse, neben ihren Reis zu legen. Dass dies der Grund für das Gekreische und Gezeter war, erfuhr ich erst, als es mir nach 14 Minuten gelang, die Hand aus ihrem Mund zu entfernen, die sie dort zum Kreischen und Zetern reingesteckt hatte. Wohl auch, um jegliche Kommunikation im Kern zu ersticken. Eine Minute nach der Viertelstunde saß sie zufrieden auf meinem Schoß und futterte in Rekordgeschwindigkeit Reis. Nackten Reis. Und zum Nachtisch Naturjoghurt.

Mag ja sein, dass sie einfach gerne farbenrein essen möchte, aber kann ich bitte trotzdem wieder ins Büro gehen?

Kommentare:

  1. Wie gut, dass das Kindchenschema als Instinkt weitestgehend funktioniert. Sonst würden doch 98 Prozent aller Eltern der lieben Brut irgendwann mal den Hals umdrehen, oder?
    Ich wünsche Nerven wie Drahtseile!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das kenne ich nur zuuu gut. Man wünscht sich immer das was man gerade nicht hat, weil man vermeintlich glaubt da "besser" wegzukommen und verfällt ins "Schönreden" der Dinge die man vermisst. Oder man schätzt dann erst, was man hatte, vielleicht ja doch nicht ganz so schlecht ;0) ... und du wirst sehen, gehst du erst wieder ins Büro "fehlen" die so Dinge wie, etwas ohne Eile zu erledigen, lange Spaziergänge um die Mittagszeit, oder gar da ein Mottagsschläfchen, allersüssestes Kinderlächeln und dicke fette nasse Knutschis ... weißt was ich meine ;0)

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen