1. Juli 2014

Flöckchen

Es gibt Lieder, die funktionieren, und es gibt Lieder, die funktionieren nicht.

Und es gibt Lieder, die spontan die passenden zu sein scheinen.

Bei Wulfhild kam mir in Zeiten höchster Not kein Schlaflied, sondern Kommt ein Vogel geflogen in den Sinn. Und da blieb es auch. Es wurde wie ein Mantra gesungen, bis das Kind schlief. Bis es aufhörte zu weinen. Bis es aufhörte zu schreien. Bis es sich beruhigt hatte. Bis es lachte. Eigentlich immer. Ein Lied für alle Lebenslagen. Und nur als Nachtrag: geschrien wurde recht selten und nur während der ersten drei Monate. Koliken, die sind ja bei Jungs häufiger als bei Mädchen. Ach ja, auch wenn direkt neben ihrem Bett die Fassade aufgestemmt wird. Aber sonst: braves Kind.

Heute wurde Herr Gandalf geimpft. Heute war also Not am Mann, mehrmals am Tag. Und welches Lied kommt mir da für den mächtigsten Zauberer Mittelelerdes in den Sinn? Schneeflöckchen, Weißröckchen.

Ich weiß ja nicht. Liegt vielleicht am rosa-weiß gestreiften Schlafsack, den er von seiner Schwester geerbt hat.

1 Kommentar:

  1. Alfred wurde gestern auch geimpft. Nachdem Klara damals nur kurz geschimpft hatte um dann schnell wieder mit dem Arzt zu plaudern, leidet Alfie wie ein richtiger Mann. Weint. Und weint. Und leidet laut und ausdauernd. Vielleicht sollte ich auch singen. "Morgen kommt der Weihnachtsmann" z.B. Das lenkt vielleicht ab. Wandelt großes Leid in Weihnachtsvorfreude um. Einen Versuch ist es wert. :-)

    AntwortenLöschen