12. August 2014

Einmal Apfelkuchen ohne Gräten

Ein bisschen sehr müde stehe ich morgens zähneputzend im Bad, als das Getrappel kleiner Wulfhildfüßchen das Parkett erbeben lässt.

"Mama, ich hab Dir einen Kuchen gebacken!"

"Oh, wie lecker, sogar ein Kirschkuchen! Der schmeckt ja immer gut!" (Man weiß schließlich, welche Antwort den Spielfluß in Gang und die Laune glänzend hält.)

"Ich hab sogar ein Loch reingemacht!"

"?!???" (Das irritiert mich jetzt doch. Ich ziehe vorsichtshalber doch mal meine Brille an. ) "Du hast was gemacht?" (Ah, der Kuchen ist eine Serviette und hat mittig ein Loch. Was auch sonst.)

"Ja, für den Knochen!"

An dieser Stelle beschließe ich, dass es zu früh für Kuchen ist und klinke mich mental aus dem Gespräch aus. Einige aha hier und ach so da reichen schließlich für Telefonate mit LaMama auch aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen