7. August 2014

Zweiradrätsel

Ich fuhr heute einige heitere Zeit mit Mr. Goldfinger durch die Gegend (263.000 km, das ist wohl gleichbedeutend mit silbrig grauen Schläfen), während Herr Gandalf zufrieden auf dem Rücksitz rülpste.

Und dabei fiel mir auf, dass alle Motorradfahrer an Ampeln eine gute Autolänge Platz bis zur Haltelinie ließen und dann vor dem Anfahren erstmal tief ein und aus atmeten und Superkalifragolistisch sagten, wenn die Ampel grün wurde. Sprich: es langsam angingen. Und nein, ich war gar nicht in Eile, bloß spät dran. Sehr spät.

Ist das so ein neues Ding bei denen? Auf Abstand gehen und es langsam angehen lassen? Haben die alle die Flow gelesen? (Wahrscheinlich nicht, denn dann wären sie hektisch und aggressiv geworden. Zumindest mir ist es ja so gegangen.) Hört das wieder auf, wenn die nicht mrhr so schwitzen müssen in ihrer Lederkluft? Ich bitte drum. Ich kann nicht so gut mit Veränderungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen