19. September 2014

Flunkerliese

Seit einer Weile bleibt Wulfhild jeden Tag bis halb drei im Kindergarten. Dann kann sie dort nämlich nach dem Mittagessen schlafen und wir können nach dem Abholen direkt in den Nachmittag starten.

Wäre da nicht ihre Weigerung, im Kindergarten zu schlafen. "Ich schlafe zuhause." Jeden Tag. Deswegen hole ich sie mit dem Kinderwagen ab, in dem sie nach spätestens 10 Minuten einschläft und erst zwei Stunden später wieder aufwacht. Ich bin also dem sonnigen Spätsommer ebenso in Dankbarkeit verbunden, wie der örtliche Einzelhandel mir in Dankbarkeit verbunden ist. Mit schlafenden Kindern ist bummeln viel entspannter.

Ich setze darauf, dass der Kampf irgendwann zu meinen Gunsten ausgeht und sie versehentlich beim Ruhen und Bücher lesen einschläft.

Zur Zeit liege ich hinten. Heute hat sie nämlich ihren Schlafsack kurzerhand in ihren Kindergartenrucksack gepackt mit dem Hinweis, ich hätte sie damit beauftragt, den mitzubringen. Weil sie den zuhause für den Mittagsschlaf bräuchte.

Von wem sie diesen Hang zur Phantasie hat, fragen Sie sich sicher auch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen