22. September 2014

Schönheitsschlaf

Wulfhild braucht nicht viel Schlaf, gerade mittags sind es höchstens zwei Stunden. Oder drei.

Nun ist aber seit Anfang April alles anders und seit Anfang August Kindergarten. Alles anders resultierte nicht nur in der Erweiterung der Familie um Herrn Gandalf, sondern auch in erheblich gestörtem Nachtschlaf. Da wurde viel geweint, gejammert und geschrien und das nicht nur beim Einschlafen, sondern auch mehrmals mitten in der Nacht. Abgesehen von mir schlief somit auch Wulfhild schlecht.

Doch zum Glück gab es den Mittagsschlaf. Da wurde auf- und nachgeholt, was die Punkte auf dem Schlafkonto angeht. Inzwischen beruhigt sich die Nachtschlaflage sehr zu unseren Gunsten.

Enter: the Kindergarten.

Und alles wurde schlimmer. Denn was tagsüber geschah wurde nachts verarbeitet. Da ich das Glück habe, nachts zum Stillen aufzustehen, im letzten Monat auch leider wieder noch und nöcher, kam ich ebenso noch und nöcher in den Genuss, mir ihr Jammern und Weinen im Schlaf anzuhören.

Was tut Kind aber? Verweigert den Mittagsschlaf im Kindergarten. Standhaft. Ich berichtete.

Ich kann nicht an fünf Tagen in der Woche den ganzen Nachmittag durch die Gegend spazieren, damit Wulfhild zwei Stunden im Kinderwagen schlafen kann. Auch, weil der dicke Herr Gandalf auf Dauer schwer wird, wenn er wie ein Pfläumchen im Speckmantel vor mir im Tragesack hängt. Und der Herbst das Sommerwetter verdrängt.

Und nun wurde folgender Stock zwischen meine Beine geschmissen: die Betreuerinnen haben mir durch die Blume zu verstehen gegeben, dass sie das Experiment Mittagsschlaf abbrechen möchten. Denn Wulfhild sitzt ihre Schlafstunde zwar schlaflos, aber immerhin tapfer ab und nuckelt vehement am Daumen, bis sie wieder aufstehen darf. Der andere Schläferkollege Marius hingegen hat das Schlafen nun auch aufgegeben und krabbelt nicht ganz lautlos immer um das Bett herum. Die zur Aufsicht abgestellte Betreuerin weiß nicht mehr weiter.

Das wird schon, nehme ich an. Nicht morgen, aber irgendwann. Bis dahin werde ich viel spazieren gehen und Nachmittagsverabredungen nicht forcieren. Und das Internet fragen, wie ich Wulfhild dazu bringen kann, im Kindergarten zu schlafen. Ideen? Irgendjemand?

Kommentare:

  1. Hmmm, Cati,

    vielleicht ist sie zu groß für Mittagsschlaf? So mit 2 kann das ja schonmal aufhören. Ist dann wahnsinnig anstrengend, weil sie dann gern um 6 ein bisschen schlafen, um dann abends gern etwas länger zu machen... (ich wollte Dir nur Mut machen)
    Vielleicht kannst Du sonst den Kinderwagen mit schlafender Wulfhild zu Hause irgendwo abstellen?
    Es kommen auch wieder bessere Zeiten - ooooohhhhhhhhmmmmmmm!

    Liebe Grüße
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Cati, bei meinem kleinen Großen (2 Jahre) hatten wir vor einigen Wochen das Problem, dass er zuhause keinen Mittagsschlaf machen wollte, obwohl er offensichtlich total müde war. Er schlief dann auch lieber nachmittags beim Ausflug ein. Das Problem gab es in der Kita witzigerweise nicht, nur in den Ferien und am WE daheim.

    Wir haben dann Folgendes gemacht: Nach 14 Uhr gibt es keinen Mittagsschlaf mehr. D.h. wenn er bis dahin nicht schläft, brechen wir das Projekt Mittagsschlaf ab. Und dann wird erst wieder abends geschlafen (meist 30-60 Minuten früher als gewohnt).
    In dieser Zeit war er nachmittags sehr knatschig, aber wir haben ihn tapfer wach gehalten. Einige Tage bzw. Wochenenden mussten wir das so durchziehen und seitdem macht er wieder Mittagsschlaf zur Mittagszeit.

    Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter!
    LG von Hella

    AntwortenLöschen
  3. Ist jetzt ein bisschen spät, so als Tip, aber ich würde gemeinsam mit ihr ein ganz besonderes (neues) Kuschelschlaftier für den Mittagsschlaf aussuchen, mit dem sie dann dort einschlafen kann. Oder Decke. Oder Kissen. Vielleicht ein genähtes, bei dem sie den Stoff aussuchen darf? Ansonsten.... viiiel Geduld, vielleicht rückt sie auch irgendwann noch damit heraus, was ihr dort speziell beim der Mittagsschlafmöglichkeit nicht gefällt (irgendwas stört sie ja, vielleicht kann sie es benennen). Alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo frisfris,
      es ist nicht zu spät, denn sie schläft ja immer noch nicht. Danke für die Kuscheltieridee, das werde ich nächste Woche mal ausprobieren. Benennen kann sie es nämlich noch nicht, was sie stört, wir gehen noch von schierem Willen aus. Für Bock, sozusagen :-) Aber immerhin sind davon alle Erzieherinnen sehr beeindruckt!

      Löschen