18. September 2014

Urlaubsreif in der Elternzeit

Und das kam so.

Man kann es mir ja nun wirklich nicht vorwerfen, dass ich zur Zeit mit einem Baby und einer unter Dreijährigen und einem gedankenfüllenden Großprojekt etwas übermüdet bin. Ein klitzekleines bisschen übermüdet.

Eigentlich wirft mir das auch keiner vor, doch ausgenutzt wird es. Schamlos ausgenutzt. Und dass von denjenigen, von denen ich es am wenigsten erwartet hätte. Den Kindergärtnerinnen.

Sie müssen wochenlang auf der Lauer gelegen haben. Den richtigen Moment abgepasst und dann blitzschnell zugeschlagen haben. Einmal Schwäche gezeigt und zack: verloren.

Anders kann ich mir nämlich nicht erklären, wie ich dazu kam, beim Waldtag von Wulfhilds Kindergarten mitzugehen.

Immerhin hat Wulfhild danach von Sonne und Luft und zuviel kindlicher Energie erschöpft erstmal lange Mittagsschlaf gemacht. So konnte ich dreieinhalb Stunden lang in der Ecke hockend sanft vor und zurück schaukeln und die weiße Wand anstarren. Und Stille wieder schätzen lernen.

1 Kommentar: