22. Oktober 2014

MMM am 22. Oktober 2014

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Kleid, das ich heute trug, mag. Eigentlich fand ich die Idee, das letzte Kleid in großen Vichy-Karos zu nähen, sehr charmant. Auch, weil es Hemdblusenkleid stilltauglich ist. Mehr oder weniger. Und der bollerige Blusenschnitt ja Platz für die Milchbar lässt. Aber dann dauerte und dauerte und dauerte es. Zugeschnitten habe ich mit dickem Bauch, irgendwann von Januar bis April. Ja, von bis, denn Zuschneiden mit dickem Bauch dauert länger als ohne. Genäht hab ich dann von Mai bis August. Und zwischendurch hatte ich vergessen, dass die Karos gar nicht genau die Nahtzugabe breit sind und deswegen ist das Kleid in der Taille... nun ja... schmal. Es geht aber zu, immerhin.


Wenigstens hat der Kragen des Butterick 5846 wieder hingehauen. Das ist ja immer aufregend, ob so ein Teil am Ende nach Kragen aussieht oder wie eine verschlungene Stoffwurst. Hier ganz klar: Schulterklopfen. Ich würde so einen Kragen aber dann doch auch mal gerne in richtig lernen, denn ich bin mir nicht sicher, warum ich hier und da einschneiden, dort umbügeln und da absteppen soll. Im nächsten Leben vielleicht.


Aber die Schulter irritiert mich hier. Beim letzten Kleid fand ich die puffigen Ärmel nett, hier stört mich das. Da nun die Strickjackenzeit anfängt, ist das aber nicht ganz so dramatisch. Und nur so der Vollständigkeit halber: wenn ich die Rundung abflache beim Zuschneiden, dann wird es weniger puffig, richtig?


Wieder gefällt mir der Rock sehr, der schwingt und hat Weite ohne überdramatisch zu wirken. Wird vom Wind aber auch hochgeweht, wie ich heute feststellen durfte, als ich ganz kurz Frische hinten verspürte. Bis März also nur noch farblich passend zur Leggings oder Strumpfhose und nicht in rosa geblümt. Beim nächsten Kleid, das es sicher geben wird, werde ich hoffentlich daran denken, die Rockteile zu verlängern. Die sind mir nämlich zu kurz. Mit Stiefeln geht es, aber ohne sieht es für mich komisch aus.


Taschen. Kleider mit Taschen sind ein Traum, vor allem, wenn man internetsüchtig ist und das Handy immer dabei haben möchte. Für den Fall, dass sich bei Instagram was tut oder man beim Kaffee holen anstehen muss.


Nochmal: der Kragen. So hübsch.


Und hier der Stoff: ein grober, luftiger, leichter Baumwollstoff mit großen Karos. Wenn ich nochmal so einen vernähe, dann überlege ich allerdings vorher, welche Teile mit Aufbügeleinlage verstärkt werden, denn die könnte ich dann ja auch im schrägen Fadenlauf schneiden, ohne dass alles ausleiert, oder? Denn so wie das Kleid jetzt ist, ist es mir zu gerade. Oder wäre es mit z. B. schräger hinterer Passe zu sehr Cowgirl? Ach, an was man alles denken muss!


Als nächstes nähe ich ein Kleid aus dem heutigen MMM-Sortiment, präsentiert von Julia. Ich muss mich nur noch entscheiden... Am liebsten ja Julias Jacke, aber man muss wissen, wo die eigenen Grenzen liegen.

Kommentare:

  1. Bei Deinen Nähfragen kann ich leider nicht weiterhelfen. Deswegen nur: das Kleid ist super hübsch! Unbedingt tragen! LG, Nina

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid steht dir richtig gut und ich finde, du kannst die puffigen Ärmel gut tragen, auch ohne Strickjacke. Zu eng in der Taille sieht es auf den Bildern auch nicht aus und noch viel wichtiger: wow was für ne tolle Taille und das nach zwei Kindern :)
    Lass es dir gut gehen und trag es mit Stolz!
    Liebe Grüße
    Sternie

    AntwortenLöschen
  3. Einer meiner Lieblingsschnitte :-)
    Deine Version finde ich sehr hübsch.

    LG, Simone

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Kleid so wie es jetzt ist schön. Bei den Großen Karos würde ich das auch so machen. Oder eben mit kleineren Karos spielen, wenn ich welche da hätte. LG

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid ist total schick! Sehr hübsch.
    Wegen der Puffärmel: also die Höhe verringern und ein bisschen einschneiden und übereinander schieben (=Weite wegnehmen), denn zum puffen wird so ein Ärmelschnitt eingeschnitten und gespreizt. Ich finde aber das sieht gar nicht so puffig aus (hahaha, ich muss jetzt doch über das Wort lachen, ich dachte ich schaff es ohne Kichern), und wenn würd ich nur minimal was ändern, falls du nächstes Mal weicheren Stoff hast sieht es ja dann sowieso anders aus.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  6. Mmh, ich hab meinen Kommentar verbaselt, also noch mal:

    Das Kleid ist sehr schön geworden! Toller Stoff und absoluter-Basmati-Style. Wenn ich Ärmel doof finde, nehm ich immer welche von anderen Schnittmustern. Da ist definitiv nicht die feine Art, aber wenn man nicht so pingelig ist, geht das gut ;)

    Riecht es in Aachen nach Printen? Vermiss ich gerade.
    Bisou!

    AntwortenLöschen
  7. Ein wirklich hübsches Kleid ... Trag es nur recht oft, schaut chic aus!

    Liebgruss Doreen

    AntwortenLöschen