16. November 2014

Jetzt mal ehrlich

Stellen Sie sich mal vor, Sie lägen im pinken Reisebett im Souterrain-Wohnzimmer und knötterten lautstark vor sich hin. Der Grund für das Knöttern ist erstmal sekundär, es könnte sein, dass Sie rückwärts gerobbt und an das Ende des Bettchens gestoßen sind. Und nun nicht mehr fortkommen, da Sie nur rückwärts robben können. Oder Sie finden es generell unfair, im Souterrain-Wohnzimmer sein zu müssen, während Ihre Eltern in den Geschossen über Ihnen renovieren. Vielleicht ist auch der Schnuller rausgefallen, was ja an Unverschämtheit kaum zu überbieten ist. Es gibt so viele potentielle Gründe.

Hauptsache aber ist: Sie knöttern so laut Sie können.

Und stellen dann plötzlich fest, dass Ihre große Schwester von ihrem Mittagsschlaf-Matratzenlager aufsteht und zu Ihnen herüberkommt. Sie sagt irgendetwas, aber der Kern der Aussage bleibt verborgen, da Sie nicht verstehen, was sie sagt. Sie scheint es mehrfach zu wiederholen und wird wahrscheinlich deswegen laut, weil sie ebensowenig wie Sie versteht, warum hier die Kommunikation lückenhaft ist. Gestehen wir es Ihnen beiden mal zu, dass Sie verstehen, dass sie schimpft und umgekehrt. Weiter bringt es Sie das trotzdem nicht.

Dann wundern Sie sich plötzlich, warum sie aufhört zu schimpfen und stattdessen einen kleinen Hocker heranschiebt. Und diesen siegessicher erklimmt. Irgendetwas scheint sie zu bezwecken, doch was, das bleibt verborgen.

Stellen Sie sich weiter vor, wie Sie in Bauchlage, vor Staunen nicht mehr knötternd, immer weiter Ihren Kopf nach hinten legen müssen, während Sie Ihre große Schwester dabei beobachten, wie sie versucht, irgendetwas an Ihrem Reisebett zu machen. Sie scheint nach etwas zu angeln, denn sie streckt einen Arm weit nach unten ins Reisebett. Vielleicht ahnen Sie, dass die Schwerkraft gleich siegen wird, vielleicht aber auch nicht. Es ist noch nicht ganz klar, wie viel Sie in dem Bereich bereits verstanden haben.

Und dann siegt auf einmal die Schwerkraft, Ihre große Schwester stürzt ins Reisebett und fängt umgehend an, wie am Spieß zu brüllen. So, als wäre gerade etwas ganz schlimmes passiert.

Dann würden Sie auch schreien wie am Spieß, oder?

Kommentare:

  1. Herrlich! Es gibt Momente, die kann man nur mit Kind erleben, und dann gibts noch solche wie diesen, die man eben nur mit Geschwisterkindern erleben kann! Bei uns besteht (leider) noch keine Gefahr von solchen "Geschwisterangriffen" :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich glaube, das würde ich. Es hat doch hoffentlich keiner Blessuren davon getragen?

    AntwortenLöschen