25. November 2014

Weihnachtskleid-Sew-Along 2014 die zweite

Liebes Internet,

ich bin selbst überrascht, aber ich nähe mir ein Weihnachtskleid.

Bis vor kurzem nähte ich mir nämlich ein Kleid. Dann nähte ich mir ein Wiedereinstiegskleid fürs Büro. Dann nähte ich mir ein Herbstkleid. Und aus diesem wird jetzt ein Weihnachtskleid. Denn ich sag mal so: die Zeit vergeht, ich nähe. Nicht. Aber mit dem Druck, den so ein Sew-Along aufbaut, könnte es jetzt was werden. Oder sonst 2015, denn noch ist ja kein Datum festgelegt.

Am Sonntag lud Frau Kirsche zum zweiten Treffen des Sew-Alongs ein.

Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei / Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell / Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?

Naja, ich sag mal so: ich bin ja schon länger mit dem Nähen dieses Kleides beschäftigt. Deswegen ist der Schnitt schon länger ausgeschnitten. Und ja: ausgeschnitten, ich bin nämlich nicht so fürs Kopieren. Und da ich nicht vorhabe, in den nächsten Monaten meine Figur größentechnisch so zu verändern, dass ich froh wäre, den Schnitt noch unzerschnitten herumliegen zu haben, habe ich den auf dünnstem Bibelpapier gedruckten Butterick 5603 Schnitt ausgeschnitten. Fluchend.

Dann habe ich diesen auch brav zugeschnitten. Dazwischen lagen ungefähr vier Wochen. Ausreichend Zeit, um neue Fluchenergie zu sammeln, denn Zuschneiden liebe ich ungefähr so sehr wie Schnittausschneiden. Grrr.


Und weil ich schon so viel geflucht habe, bleibe ich dabei. Es wird das Butterick-Kleid und ein ärmelloses Kleid passt an Weihnachten sehr gut, da wird es ja tendenziell warm. Gut gemacht.

Weil aber Winter ist, habe ich einen muckelig weichen Wollstoff, der aber relativ dünn ist. Grundfarbe beige-grau, darauf ein dunkelgrau-blaues beinahe Hahnentrittmuster. Oder so ähnlich, Du siehst es ja selbst, liebes Internet. Dazu wollte ich ganz langweilig ein beiges Futterstöffchen kaufen, doch man drückte mir ein perfekt passendes petrol-blaues in die Hand, mit passendem Reißverschluss. Deswegen wohne ich so gerne in unmittelbarer Nachbarschaft eines Stoffgeschäftes. Das ist anders als Internet.

Und schau, mit dem Nähen hab ich auch schon begonnen. Ein Probekleid wird es definitiv nicht geben, da ich bei zwei Kindern, einer Vollzeit-Arbeit und einem Hausumbau genug um die Ohren habe. Ehrlich gesagt bin ich ja jetzt schon von mir beeindruckt, wenn ich dieses Modell tatsächlich mal fertiggestellt habe. 2015 oder so.

 

Nun denn, das wird was, ich ahne es. Wir sehen uns kommenden Sonntag.

Mehr Weihnachtskleid-Sew-Along gibt es auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog.




1 Kommentar:

  1. Schööön. Ich wünschte, ich könnte mich gerade mal wieder zum Nähen motivieren. Ich bin leider mit mit meiner Teilzeitarbeit, einem Kind und dem dazugehörigen Mann so an meinen Grenzen, dass ich in eventuell vorhandener Freizeit nur noch grenzdebil Löcher in die Luft starren kann.

    AntwortenLöschen