3. Dezember 2014

Kältebrücke

Ich habe den daunendeckengewärmten Kissenberg verlassen und stehe vor der vom liebevollen geek fürsorglich eingelassenen, heißen Badewanne. Das wärmende Wasser und mich trennen nur zwei Paar Socken, eine Fleecekuschelhose, ein Langarmshirt und ein Rollkragenpullover. Die Sekunden, in denen ich ohne wärmende Kleidung und ohne heißes Wasser sein werde ängstigen mich. Sehr.

Gut, dass ich so mutig bin. Und zu geizig, um eine heiße Wanne ungenutzt kalt werden zu lassen.

Jetzt wieder Fününü im Bett. Unter der dicken Daunendecke. Mit Wollsocken.

1 Kommentar: