14. April 2015

12 von 12 April 2015

Heute mit einjährigem Männlein, geschummelter Innenschulternaht und ohne Rhabarberkompott.

Aber beginnen wir langsam. Mit dem Frühstück. Welches gefolgt wird vom Nasenspray für Herrn Gandalf. 


Wulfhild möchte lieber Marmorkuchen. Von wem sie das hat? Das weiß ich doch nicht. Aber da wir eng verwandt sind, könnte ich als Übeltäterin identifiziert werden. Leider bekomme ich nichts ab.


Nach dem Frühstück fahren der geek und Wulfhild ein bisschen ins Bauhaus und ins Tiergeschäft. Fische gucken und Vogelfutter kaufen. Und sonst noch alles, was mann so braucht. Herr Gandalf und ich putzen derweil ein wenig Fenster und nähen PER HAND eine Schulternaht vom Etuikleid-to-be. Da ich das mit dem einteiligen Beleg nicht verstehe, heule ich seit Tagen und forsche im Internet nach jemandem, der mir zeigt wie es geht kurz und mache dann, was ich für machbar halte. Schön sieht das nicht aus, aber da das Kleid sowieso noch nicht passt, sehe ich mir das nach.


Nach dem Mittagsschlaf stelle ich fest, dass es wohl doch noch nicht heute Rhabarberkompott geben wird. Zumindest hoffe ich aber, dass es irgendwann welches geben wird, denn im Winter hatte ich etwas Bedenken als es hieß: "Cati, reiß es einfach raus, das wächst schon nach." Ich üb das ja erst, das mit dem Garten.


Was es aber schon gibt, das ist Spinat. Zwar nicht in meinem Garten, aber anderswo, so dass ich Spinatsalat machen kann.


Von Salat allein wird man ja weder satt noch glücklich, also schmeißen wir den Grill an und legen schon mal Kartoffeln rein. Ich hatte ein wenig Sorge, ob wirklich nur Kartoffeln eingewickelt waren, aber die war unbegründet. Dazu viele, viele Würstchen. Herr Gandalf war etwas überfordert, aber ich denke, das wir noch was, mit ihm und den Würstchen.


Die Kindelein schlafen zum Glück noch, so dass ich mit dem Froschkönig einen Kaffee trinken kann.


Als die Kindelein sich wieder einbringen ins Tagesgeschäft, kann es manchen nicht schnell genug gehen. Allen voran Herr Gandalf, der sich dazu entschlossen hat, keinen Brei mehr zu mögen, und seitdem unter ständigem Hunger leidet, da er mit den Händen noch nicht ausreichende Mengen festen Essens in sich hineinschaufeln kann. Da muss er durch.


Nach dem Essen wird noch ein wenig Sport gemacht. Motorsport, um genau zu sein. Und beim Beobachten der Dreijährigen am Richtungsrad der Fernbedienung fällt mal wieder auf, wie kompliziert das Leben doch ist, wenn man alles erst noch lernen muss. Lenken zum Beispiel.


Zum Abschluss Kinder wässern. Wulfhild neben der Badewanne, Herr Gandalf darin. Dann Herr Gandalf raus und Wulfhild darin. Noch passen ihre Beine ausgestreckt rein. Sie werden so schnell groß. Oder auch nicht.


Praktisch nach dem Wässern der Kinder ist ja, dass man sehr gut sehen kann, was vom Fußnagel ab kann. Ich erscheine hier übrigens wie jemand, der sehr grazil bei der Bearbeitung der Schnittkanten vorgeht. Bin ich aber gar nicht. Wobei es bei Wulfhild noch geht, die hält wenigstens still. Herr Gandalf beschäftigt beim Fuß- und Fingernägelschneiden gerne alle anwesenden Erwachsenen. Und schreit wie am Spieß.


Beende ich den Tag halt mit Wäsche und Bier. Ende gut, alles gut.


Ich muss schon sagen, dass diese Rückschau am 12. per Fotos ganz schön gut ist. Oft stelle ich nämlich dann fest, dass die Tage gut waren, was mir ohne gar nicht so explizit aufgefallen wäre. Also: nächsten Monat hoffentlich wieder. Gesammelt werden die 12. Mal wieder bei Caro.

Kommentare:

  1. Einen schönen Tag hattet ihr, mit lecker Gegrilltem! Das mit dem Garten üben muss ich auch noch;-) Wir haben sozusagen einen gebraucht übernommen und ich bin voller Hoffnung, dass er meine Pflege überlebt! In den wilderen Zeiten habe ich das Fußnägelschneiden meiner Lütten in deren Schlafzeiten verlegt, das war für alle Beteiligten am entspanntesten;-)
    VG Charlie

    AntwortenLöschen
  2. Eine superschöne Idee mit den "12" hach das mit den Lütten kommt mir alles so bekannt vor... meine sind bereits erwachsen aber mein Enkelsohn ist auch so ein Zwerglein mit seinen 18 Monaten :)

    LG, Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Dein Tagesrückblick ist super lustig geschrieben, danke fürs zeigen :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen