28. November 2015

Ende gut, alles gut. Nur das Auto, das ist kaputt.

Weil Mutti mal Enkel haben möchte, muss der kleine Herr Gandalf unters Messer. Da sind zwei kleine Gehände nicht da, wo sie hinsollen, und der Urologe soll es richten. Daher war am Montag Vorstellung in der Anästhesie angesagt. Und weil ich dafür das Büro früher als sonst verlassen muss, kommt morgens die Bahn zu spät. Dann lohnt sich das mit dem Überstundenabbau wenigstens in der Theorie, denn in der Praxis hab ich ja gar nicht so viele Überstunden. Aus der verspäteten Bahn wird ein Bus, der mich in nur weniger als einer Tagesreise ins Büro bringt. Denn die Bahn fällt dann doch aus.

Im Büro angekommen arbeite ich geschwind wie der Wind, denn vielleicht bin ich ja ab Dienstagnachmittag erstmal für länger nicht im Büro. Angeblich ist es nämlich nicht so gut, ein frisch operiertes Kleinkind in einem Kindergarten abzugeben. Pfff. Gerade noch rechtzeitig stempelt Frau Basmati dann aber aus, nimmt ganz viel Arbeit im Kopf mit nach Hause und rennt zum Bahnhof. Ja, rennt. Sieht immer wieder hübsch aus. Immerhin regnet es nicht. Gerade noch rechtzeitig erreiche ich den Bahnhof und lese, dass die Bahn "wenige Minuten" Verspätung hat. Ich könnte wie ein Berserker brüllen und ein Wartehäuschen mit Fäustschlägen zerstören, aber das fänden die darin Wartenden vielleicht nicht so gut. Also lasse ich es. Ich könnte aber heulen. Auf Knopfdruck.  Der geek wartet am Bahnhof des Dorfs, damit wir von dort direkt zum Kindergarten fahren und Herrn Gandalf abholen können. Und er wartet im Auto, also hat er es warm.

Aus wenigen Minuten wird eine Zeitspanne, die mir sehr viel Unbehagen bereitet, denn der Masterplan für den Tag gerät aus den Fugen. Und wenn ich eins schlecht ertragen kann, dann das aus den Fugen geraten der Ordnung. Diese löst sich in Wohngefallen aus, als der Zug einfach ausfällt. Jetzt könnte ich schreien. Ich nehme den nächstbesten Zug zum Hauptbahnhof, von dem man doch mehr Möglichkeiten des Fortkommens in die richtige Richtung hat, als vom kleinen Bahnhof westlich des Hauptbahnhofs. Derweil texte ich dem geek, dass meine Bahn nicht kommt und ich mit dem nächsten Bähnchen komme, eine halbe Stunde später als angekündigt. Für den Anästhesietermin müsste es knapp reichen. Am Hauptbahnhof lächelt die Schicksalsgöttin auf mich herab, denn sie lässt einen Zug in Richtung Köln auf mich warten. Ich spurte und springe auf und nehme einen Anruf des geeks entgegen, der vorschlägt, dass er schon mal den kleinen Mann abholen könnte. Ich gebe die neue Lage durch, nämlich dass ich in 5 Minuten in Stolberg bin. Er wartet.

Wir düsen zum Kindergarten und locken Herrn Gandalf unter falschen Versprechungen mit uns. Er hat diese Aktion von vor zwei Wochen in äußerst schlechter Erinnerung, denn unter anderem wurde die OP 30 Minuten vor Beginn abgesagt, weil er erkältet war. Pfff. Alle ab ins Auto, Wulfhild auf später vertröstet und los. Bei LOS rollen wir rückwärts aus der Parklücke und als der geek den ersten Gang einlegt, knirscht es. Und dann geht nichts mehr.

Kein in die Gänge kommen. Gar nichts, nüscht, nada. Natürlich kommen in dem Moment sowohl von vorne als auch von hinten Autos, die auf der schmalen Straße an uns vorbei wollen. Und natürlich stehen wir mitten auf der Straße. Einer ist immerhin nett genug, schieben zu helfen. Aus "ich könnte heulen" ist schlagartig ein "ich könnte kotzen" geworden. Wenigstens kann ich die Nummer eines Taxiunternehmens auswendig und kurz darauf basteln wir Herrn Gandalfs Autositz in ein Taxi, genauestens von ca. 17 Kindern beobachtet, die sich an der Tür des Kindergartens die Nase plattdrücken.

Anästhesie alles gut, wenigstens hört die diensthabende Ärztin ihn auch mal ab, bevor sie ihr OK gibt.

Per Taxi zurück in Richtung Heimat, auf dem Weg rufe ich den ADAC. Wenigstens bekommt man so die Mitgliedsbeiträge in Naturalien zurück. Kurz vor Castle Grayskull verlasse ich frühzeitig das Taxi und laufe zurück zu Mr. Goldfinger respektive Kindergarten. Ich werde von einer munteren Meute erwartet, die aufgeregt wissen will, warum ich Wulfhild abhole, aber nicht mit ihr wegfahre. Wieder und wieder und wieder, so kompliziert ist die Geschichte doch gar nicht. Auto kaputt, Abschleppwagen erwarten, zur Autowerkstatt fahren. Aber gut, ich erzähle ja gerne.

Der Abschleppwagen kommt, wir sind heute ein richtig gutes Unterhaltungsprogramm. Nur Wulfhild findet das alles nicht so gut und bricht in Panik aus, als ich ihren Autositz in den Abschleppwagen hiefe. Als ob ich sie da lassen, aber den Sitz mitnehmen würde. Wenigstens bin ich nicht die einzige mit Tränen in den Augen, auch gut.

In der Autowerkstatt ist man wenigstens nett. Und sie haben so eine Türklingel, die klingelt, wenn einer durch die Tür geht. Oder eine Wulfhild vor der Tür hin und her läuft. Großer Spaß. Für alle. Bis die Vermutungen hinsichlicht der ganglosen Situation aufkommen. Ich halte mir einfach die Ohren zu und singe laut Jingle Bells.

Und dann nochmal Taxi bis zum Castle Grayskull. Abendessen, Kinder ins Bett, kein Nähkurs weil kein Auto. Also Schnaps.

Kommentare:

  1. Oh mein Gott, solche Tage lieben wir doch alle... Ich hoffe, ihr habt alles gut überstanden!
    Liebe Grüße und gute Besserung für den kleinen Herrn
    Sternie

    AntwortenLöschen
  2. Endlich wieder da!! So eine Freude!!!

    Da fehlen 3(!!!)x 12 von 12 - weil, auf die steh ich doch besonders.
    Ich hoffe da echt auf Dezember *pfeif*

    s Faultier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und alles Gute dem Herrn Gandalf und den Familienjuwelen : )
      Dem Auto natürlich auch.

      Und Ihnen sowieso und frohe Adventszeit.
      So - ich glaub, nu hab ich nix mehr vergessen.

      s Faultier (kauptt von über 6 Stunden DaWanDa-Designmarkt)

      Löschen
  3. Alter, bei Euch ist was los... Du Arme, ich drück dich und hole dir noch einen Schnaps. Und dann noch einen.
    Juli

    AntwortenLöschen
  4. Long time no see... Ich hoffe ja sehr, es war nicht zu viel Schnaps und es ist wirklich alles gut soweit.

    Viele Grüße, Sunny

    AntwortenLöschen
  5. Oje, wie ich solche Situationen kenne! Bei mir gibt es auch solche Tage, an denen einfach alles schief geht! Aber Kopf hoch, es kommen auch wieder gute Tage ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hej Frau Basmati....
    gibt es keinen Eintrag mehr von dir? Keine Briefe an Wulfhild und Gandalf die mich zum Schluchzen bringen, keine Geekstorys, keine Kaiserstadt, Elternabende, Nähdingsdas, keine Bürogeschichten, keine Bus und Bahn Stories, keine ironischen allerliebst sarkastischen Beiträge ever ever ever... ich gucke immer vorbei aber nichts, kein Eintrag der mir doch so zum liebevollen Ritual des Abschaltens geholfen hat. Und des Lachens. Stimmt, das Lachen fehlt mir am meisten...
    Nun ich wünsche dir und deiner Familie nur das allerbeste nach Castle Grayskull, eine gesunde Wulfhild und Gandalf und Gruß am den Protagonisten Geek natürlich auch!

    PS ich hoffe deine Nähkünste sind mittlerweile Haute Couture würdig ;)

    sending chilly wishes, Silvi

    AntwortenLöschen